Die Buchhandlung mit den velen guten Seiten und dem blauen Pelztier

J. K. Rowling, Ein unerwarteter Todesfall

Unser Schaufenster des Monats: J. K. Rowling

Selten bin ich so oft nach meiner Meinung zu einem Buch gefragt worden, wie bei dem neuen Bestseller  von J. K. Rowling. Hier ist sie:

Ja, ich habe auch dieses Buch wieder in einem Zug durchgelesen. Ich ging ohne Erwartungen an den neuen Titel und versuchte, vorher möglichst   k e i n e   Rezensionen zu lesen - und ich wurde nicht enttäuscht. Nach wie vor bin ich der Meinung, dass diese Autorin fantastisch gut schreiben kann, Charaktere erschafft, die nachvollziebar und bis ins kleinste Detail durchdacht sind und vor allem ein untrügliches Gespür für die Seelen von 16-jährigen hat. "Plötzlicher Todesfall" ist natürlich kein Krimi, sondern eine Geschichte, die sich erst langsam entwickelt und deren Personal man während der ersten 120 Seiten erst kennenlernen muss (so etwas mag ich total gerne!) Dann erst kommt die Handlung richtig ins Fahrt, wobei die Jugendlichen, also die extrem gelangweilten, enttäuschten und frustrierten Söhne und Töchter der "Sozialingenieure" ihren Eltern sämtliche Intrigen und sonstige Vorhaben vermiesen. Traurig, aber wahr. Mein Tipp: Lesen! (Doris Müller-Höreth)