Die Buchhandlung mit den velen guten Seiten und dem blauen Pelztier

Verlag: Hanser

Preis: 19,90 €

Lesung und Gespräch am Mittwoch, 19.2. um 20 Uhr mit der Übersetzerin Claudia Steinitz im Künstlerhaus

Albertine Sarrazin, Astragalus

Den Sprung von der Gefängnismauer in die Freiheit bezahlt Anne mit einem Bruch des Astragalus, ihres Sprungbeins. Verletzt schleppt sich die 19-Jährige an den Straßenrand und wird dort von Julien aufgelesen. Beide erkennen im Anderen auf den ersten Blick die eigene Lebenswelt, die Welt des Knastes und der Kleinkriminalität. Sie verlieben sich: zwei Liebende, wie sie unbürgerlicher nicht sein könnten, unbedingt in ihrem Drang nach Freiheit und zugleich existentiell angewiesen auf die Nähe und den Halt des Anderen.

Albertine Sarrazin wurde 1937 geboren und wuchs als Adoptivkind in einem bürgerlichen Elternhaus auf. Als sich ihre Eltern von ihr distanzieren, rutscht sie ab. Es folgen ein Raubüberfall, Besserungsanstalten und der Knast. 1964 schreibt sie den autobiographischen Roman „L´Astragale“ und sorgt für eine Sensation: „Zum ersten Mal spricht eine Frau über ihre Gefängnisse“, schrieb Simone de Beauvoir. Sie wird schlagartig berühmt.

„Astragalus“ – in der deutschen Übersetzung von Claudia Steinitz mit einem Nachwort von der Punk- und Rockmusikerin Patti Smith – vereint den rauen Slang der Pariser Banlieue mit einer poetisch verdichteten Sprache zu einer kriminellen Liebesgeschichte. Ein Stoff, der das Zeug dazu hat, auch fünfzig Jahre später eine neue, junge Leserschaft zu erobern!

Das Lesung mit der Übersetzerin Claudia Steinitz findet im Glasbau des Künstlerhauses, Königstr. 93, 90402 Nürnberg statt. Doris Müller-Höreth von Pelzner sowie die Journalistin Sarah Benecke werden am Podiumsgespräch teilnehmen. Der Eintritt zur Veranstaltung kostet 10 €, für interessierte Schüler und Studenten 6,50 €. Es gibt einen Büchertisch.