Die Buchhandlung mit den velen guten Seiten und dem blauen Pelztier

Leseclub

Herzlich willkommen beim Leseclub der Buchhandlung Pelzner!

Der Leseclub mal anders

Uns gibt es bereits seit mehr als 12 Jahren. Mittlerweile liest bereits die 3. Generation Kinder und Jugendlicher die Leseexemplare aus der Jugendabteilung unserer Buchhandlung und rezensiert diese. Gefragt sind kritische Geister, die nicht nur konsumieren, sondern auch hinterfragen, was sie gelesen haben. Auch Verrisse werden hier angenommen - allerdings sollten diese, genau wie Lob und Begeisterungshymnen, gut begründet sein!

Natürlich gibt es hier auf dieser Seite nur die Buchbesprechungen von echten Leseratten, dieser Leseclub ist wirklich für Süchtige und Bücherfresser gedacht und die Teilnahme daran ist eine Ehre! Der wahre Leser genießt seine Lektüre für sich selbst, was bedeutet, dass sich die Leseclubkinder gar nicht so oft treffen, denn sie kommen meistens, holen sich ein Buch, geben ein anderes zurück und schicken die Rezension per e-mail. Aber manchmal machen wir auch etwas miteinander! So haben wir schon Schaufenster gestaltet, Tische mit Buchempfehlungen dekoriert, zwei Vorlesewettbewerbe (für Erwachsene!), einen Literaturslam organisiert und waren auf der Leipziger Buchmesse!

Übrigens: Wir suchen stets neue Mitglieder! Meldet euch, wenn ihr Leseratten seid!


Verlag: bloomoon

Preis: 12,99 €

Eric Berg

Schrei

Lulu kehrt kurz vor Schulbeginn in das Internat zurück, aber anstatt ihre restlichen Ferien genießen zu können, muss sie sich einerseits zwischen ihrer Liebe zu Niko oder der zu Lars entscheiden, gleichzeitig wird sie mit einer Reihe von mysteriösen Vorfällen konfrontiert. So tauchen plötzlich Warnungen aus echtem Blut auf und Lulu kann sich ihres Lebens nicht mehr sicher sein...

Sehr spannend auch wenn der Klappentext diesem Buch als genialem Thriller nicht gerecht wird und eher eine spannende Teenieromanze vermuten lässt und meiner Meinung nach nicht den Kern des Inhalts trifft, mit dem Titel ist dies schon eher gelungen. Verwirrend sind auch die vielen verschiedenen Perspektiven aus denen berichtet wird und man muss aufpassen, um die Namen nicht zu verwechseln. andererseits ist das Buch so spannend und packend geschrieben, dass es dies alle Mal wieder wettmacht.

Note: 1-

Anna Walter


Normandy beginnt zusammen mit ihren Freunden Neil und Dusk ein sehr gewagtes Projekt: Sie wollen Personen aus ihrer Schule auf persönliche Dinge ansprechen, wie etwa, ob Tyler wirklich schwul ist. Doch bald scheint das Ganze aus dem Ruder zu laufen und sie sind sich nicht mehr sicher, ob sie wirklich die ganze Wahrheit vertragen...

Das Besondere an diesem Buch ist nicht etwa die Story, die trotzdem nicht schlecht ist, sondern die Aufmachung und der Schreibstil des Buches. Und zwar ist das ganze aus der Sicht der Hauptperson geschrieben, und die fügt immer wieder mehr oder weniger wichtige Details in Form von Fußnoten hinzu. Gelungene Abwechslung, aber nicht jedermanns Sache.

Note: 2 +

Anna Walter


Verlag: fjb

Preis: 16,99 €

Ally Condie

Atlantia

Rio und ihre Zwillingsschwester Bay wachsen in Atlantia auf, einer Welt unter Wasser, in der alles perfekt scheint und doch wünscht sich Rio nichts anderes, als endlich nach Oben zu kommen. Am Tag der Entscheidung jedoch wählt sie ihrer Schwester zuliebe ein Leben im Unten, doch das Unerwartete geschieht, denn Bay entscheidet sich für Oben und so für einen Abschied von ihrer Schwester auf ewig. Rio bleibt allein zurück mit der Frage "Warum?". Wem kann sie noch trauen? Ist Atlantia wirklich so perfekt?

Spannend, wie man es von Ally conie gewohnt ist. Sollte man nach Panem und Ähnlichem noch Lust auf Dystopien haben, kann ich diese wärmstens empfehlen. condie folgt dem gewohnten Konzept, schafft damit zwar nichts herausragend Neues, aber erfüllt die Erwartungen voll und ganz.

Note: 2 *

Anna Walter


Verlag: Bloomsbury Berlin

Preis: 16,99€

Herrlich komödiantisch, kurzweilig erzählt und ein kleines bisschen verrückt – das ist der „Glühwürmchensommer“. Der neunjährige Victor Beauregard hat nach eigenen Angaben „zwei Mamas und einen Papa“. Statt seines Vaters lebt Victors Mutter mit ihrer Lebensgefährtin Pilar zusammen, die für den Jungen und seine pubertierende Schwester Alicia schnell zu einer zweiten Mama geworden ist. Trotzdem vermissen die beiden ihren Papa, der von seiner verstorbenen Schwester ein Apartment am Meer geerbt hat. Und weil er selbst nicht hin reisen möchte, verbringt die übrige Familie ihre Ferien dort. Wenn Victor nicht gerade im Meer seine Schwimmfertigkeiten perfektioniert oder seine Schwester ärgert, trifft sich er mit seinem besten Freund Gaspard und dem hübschen Mädchen Justine. Gemeinsam erkunden sie den geheimnisvollen „Zöllnerweg“, an dem einige prächtige und längst in Vergessenheit geratene Villen liegen. Hier lernen die drei Kinder auch die Zwillinge kennen, zwei Jungen, die alles über die alten Gebäude wissen und Victor und die anderen zu Erkundungstouren verleiten.

Inmitten dieser Abenteuer versucht Victor herauszufinden, wie er seine Eltern wieder zusammenführen kann, was es mit seiner verstorbenen Tante auf sich hat, warum sein Vater sich weigert, die Ferien in deren Apartment an der Küste zu verbringen und weshalb Glühwürmchen einen Sommer so besonders machen. Trotz einiger verstörender Momente und fließender Übergänge zwischen Realität und Fantasie steht am Ende doch eine bedeutende Erkenntnis: eine gesunde Neugier zu bewahren ist manchmal wichtiger als das Erwachsenwerden. Das gelingt jedoch erst, wenn man die Welt durch die Augen eines Kindes sieht – dann wird sichtbar, was den Erwachsenen verborgen bleibt.

Hanna Lörner


Verlag: Kerle

Preis: 8,99€

Jonas und Matis sind die Hauptfiguren in der Geschichte. 

Jonas reist irgendwie in eine andere Zeit, wie er hinkam, weiß er auch nicht. Dort trifft er auf Matis. Auf einmal kommt eine Riesenwelle auf sie zu. Sie klettern auf Sinmars Turm, sein Zuhause. Als sie vor der Welle gerettet werden, wird eine Drechse ans Land gespült. Eine Drechse ist halb Drache und halb Wasserechse, die unter Wasser lebt. Als sie in Simars Turm gelangen, merken sie, dass das ganze Dorf vergiftet wurde. Wenig später müssen sie Drechses Mutter retten, die fast von der Schlange gefressen wurde. Nach der Rettung mussten sie es mit der Schlange aufnehmen und besiegen sie auch tatsächlich. Später erfahren sie einen Spruch von Sinmar: "Zwei Jungen werden es sein. Der eine so gewöhnlich wie der andere, gemeinsam aber stark. Stark genug, um Grenzen zu überwinden und sich dem Bösen zu stellen. Seite an Seite, Hand in Hand. Als zwei, die doch eins sind."

Ich gebe dem Buch die Note 1, weil es spannend und an manchen Stellen lustig ist.

Note: 1

Felix Dusch, 8


Verlag: Carlsen

Preis: 16,99€

Dawn O´Porter

Papierfliegerworte

Renée und Flo haben auf den ersten Blick wenig gemeinsam, abgesehen davon, dass sie zusammen auf Guernsey aufwachsen. Als jedoch Flos Vater plötzlich stirbt, ist Renée, die mit 7 Jahren ihre Mutter verloren hat, die einzige, die Flo versteht und zur Seite steht. Angefangen mit Briefen in Form von Papierfliegern, die während dem Unterricht zwischen den beiden ausgetauscht werden, entwickelt sich eine wunderbare Freundschaft zwischen zwei Mädchen, die kämpfen müssen,um an ihren Alltagsproblemen nicht zu zerbrechen.

Spannend und einfühlsam geschrieben und auch wenn das Buch 1994 spielt, sind die meisten Dinge durchaus noch aktuell. Eine nette Lektüre für zwischendurch.

Note: 2

Anna Walter


Verlag: Carlsen

Preis: 17,90 €

Wie auch in den letzten Büchern stehen die Helden Percy, Annabeth, Leo, Hazel, Piper, und ab und zu aber auch mal Nico im Vordergrund der Handlung. Während Percy und Annabeth im Tartarus die untere Seite der Tore des Todes suchen, kämpfen sich ihre Freunde zum Haus des Hades vor. Es versteht sich von selbst, dass dabei große Gefahren an jeder Ecke lauern und die einzelnen Personen ihre ganz besondere Aufgabe zu bewältigen haben.

Da ich aus dieser Reihe bereits mehrere Bücher gelesen hatte, hegte ich bestimmte Erwartungen an die Erzählweise und Spannung des Buches. Diese wurden voll und ganz erfüllt. Der 4. Band dieser Reihe ist ein tolles Leseerlebnis. Es ist wie immer unterhaltsam erzählt, jedoch von seiner Handlung aggresiver und düsterer als seine Vorgänger.

Note: 1 - 2+

Florian Klotz, 9 Jahre


Verlag: Aufbau

Preis: 12,99€

Anne Girard

Madame Picasso

Eva Gouel ist knappe 20 Jahre alt, als sie ihr ärmliches Elternhaus auf dem Land verlässt und nach Paris zieht, um einen Neuanfang zu wagen. In der Stadt der Künstler und Dichter findet sie nicht nur eine Anstellung als Näherin im Moulin Rouge, sondern lernt auch den berühmten Maler Pablo Picasso kennen. Bei ihren flüchtigen Begegnungen zieht der Spanier das Mädchen immer mehr in seinen Bann – Eva ist Hals über Kopf verliebt. Gleichzeitig freundet sie sich mit Fernande an, die sich als Picassos Geliebte herausstellt und Eva nichtsahnend bittet, ihre eigenen Affären gegenüber Picasso zu decken. Dieser sieht seine Beziehung zu Fernande bereits gescheitert und möchte mit Eva ein neues Leben beginnen. Es entsteht eine verhängnisvolle Dreiecksbeziehung, aus der Picasso und Eva schließlich auf das Land fliehen. Eva wird Picassos Muse und Inspiration für einige seiner Werke…

Pablo Picasso ist jedem ein Begriff. Seine bekannten Werke zeugen von künstlerischer Genialität, doch die Person dahinter bleibt fremd. Durch die Augen der jungen Eva jedoch lernt man den berühmten Maler als Menschen mit all seinen Facetten kennen. Trotz ermüdender Längen in der Handlung ergibt sich ein interessanter Einblick in das Leben Pablo Picassos und den Werdegang des ungleichen Paares im Paris des frühen 20. Jahrhunderts.

Hanna Lörner

 

 


Verlag: cbt

Preis: 10,39€

Wer kennt sie nicht, die Aufgaben der Lehrer. "Schreibe einen Brief an XY".

Bei Laurel, die gerade auf die High School gekommen ist lautet die

Aufgabenstellung: "schreibe einen Brief an eine verstorbene Persönlichkeit".

Laurels enge Verbindung zu ihrer kürzlich verstorbenen Schwester lässt sie an Kurt Cobain schreiben, den Lieblingssänger von May. Aus einem Brief werden mehrere. Ein ganzes Heft voll. Nicht nur an Kurt Cobain, auch an Amy Winehouse, Janis Joplin, John Keats, Amelia Earhart, Jim Morrison und auch Heath Ledger. Die Briefe werden immer mehr zu einer Art Tagebucheintrag und Laurel erzählt in diesen Briefen ihr Leben. Über ihre besten Freunde und Sky. Sie findet dadurch zurück zu sich selbst und zurück ins Leben, vorbei an der Last ihrer Vergangenheit.

 

Laurel ist ein unglaublich sympathischer Hauptcharakter. Sie zweifelt, sie ist menschlich und sie hat die gleichen Fragen wie jeder Teenager in ihrem Alter. Ihre Probleme, teils der Familie, teils verschiedenen Ereignissen in der Vergangenheit geschuldet sind vielleicht ein bisschen viele auf einmal, doch gehört es vermutlich zu manchen Büchern dazu, dass man ein wenig übertreiben muss, in diesem Fall vielleicht um Laurel am reden zu halten.

Alles in allem ist "Love Letters to the Dead" ein gefühlvolles, ruhiges Buch, das den Leser mit jeder Seite mehr fesselt.

Antonia Rösler (17)

 Note: 1-