Die Buchhandlung mit den velen guten Seiten und dem blauen Pelztier

Leseclub

Herzlich willkommen beim Leseclub der Buchhandlung Pelzner!

Der Leseclub mal anders

Uns gibt es bereits seit mehr als 12 Jahren. Mittlerweile liest bereits die 3. Generation Kinder und Jugendlicher die Leseexemplare aus der Jugendabteilung unserer Buchhandlung und rezensiert diese. Gefragt sind kritische Geister, die nicht nur konsumieren, sondern auch hinterfragen, was sie gelesen haben. Auch Verrisse werden hier angenommen - allerdings sollten diese, genau wie Lob und Begeisterungshymnen, gut begründet sein!

Natürlich gibt es hier auf dieser Seite nur die Buchbesprechungen von echten Leseratten, dieser Leseclub ist wirklich für Süchtige und Bücherfresser gedacht und die Teilnahme daran ist eine Ehre! Der wahre Leser genießt seine Lektüre für sich selbst, was bedeutet, dass sich die Leseclubkinder gar nicht so oft treffen, denn sie kommen meistens, holen sich ein Buch, geben ein anderes zurück und schicken die Rezension per e-mail. Aber manchmal machen wir auch etwas miteinander! So haben wir schon Schaufenster gestaltet, Tische mit Buchempfehlungen dekoriert, zwei Vorlesewettbewerbe (für Erwachsene!), einen Literaturslam organisiert und waren auf der Leipziger Buchmesse!

Übrigens: Wir suchen stets neue Mitglieder! Meldet euch, wenn ihr Leseratten seid!


Verlag: Carlsen

Preis: 16,99€

Dawn O´Porter

Papierfliegerworte

Renée und Flo haben auf den ersten Blick wenig gemeinsam, abgesehen davon, dass sie zusammen auf Guernsey aufwachsen. Als jedoch Flos Vater plötzlich stirbt, ist Renée, die mit 7 Jahren ihre Mutter verloren hat, die einzige, die Flo versteht und zur Seite steht. Angefangen mit Briefen in Form von Papierfliegern, die während dem Unterricht zwischen den beiden ausgetauscht werden, entwickelt sich eine wunderbare Freundschaft zwischen zwei Mädchen, die kämpfen müssen,um an ihren Alltagsproblemen nicht zu zerbrechen.

Spannend und einfühlsam geschrieben und auch wenn das Buch 1994 spielt, sind die meisten Dinge durchaus noch aktuell. Eine nette Lektüre für zwischendurch.

Note: 2

Anna Walter


Verlag: Carlsen

Preis: 17,90 €

Wie auch in den letzten Büchern stehen die Helden Percy, Annabeth, Leo, Hazel, Piper, und ab und zu aber auch mal Nico im Vordergrund der Handlung. Während Percy und Annabeth im Tartarus die untere Seite der Tore des Todes suchen, kämpfen sich ihre Freunde zum Haus des Hades vor. Es versteht sich von selbst, dass dabei große Gefahren an jeder Ecke lauern und die einzelnen Personen ihre ganz besondere Aufgabe zu bewältigen haben.

Da ich aus dieser Reihe bereits mehrere Bücher gelesen hatte, hegte ich bestimmte Erwartungen an die Erzählweise und Spannung des Buches. Diese wurden voll und ganz erfüllt. Der 4. Band dieser Reihe ist ein tolles Leseerlebnis. Es ist wie immer unterhaltsam erzählt, jedoch von seiner Handlung aggresiver und düsterer als seine Vorgänger.

Note: 1 - 2+

Florian Klotz, 9 Jahre


Verlag: Aufbau

Preis: 12,99€

Anne Girard

Madame Picasso

Eva Gouel ist knappe 20 Jahre alt, als sie ihr ärmliches Elternhaus auf dem Land verlässt und nach Paris zieht, um einen Neuanfang zu wagen. In der Stadt der Künstler und Dichter findet sie nicht nur eine Anstellung als Näherin im Moulin Rouge, sondern lernt auch den berühmten Maler Pablo Picasso kennen. Bei ihren flüchtigen Begegnungen zieht der Spanier das Mädchen immer mehr in seinen Bann – Eva ist Hals über Kopf verliebt. Gleichzeitig freundet sie sich mit Fernande an, die sich als Picassos Geliebte herausstellt und Eva nichtsahnend bittet, ihre eigenen Affären gegenüber Picasso zu decken. Dieser sieht seine Beziehung zu Fernande bereits gescheitert und möchte mit Eva ein neues Leben beginnen. Es entsteht eine verhängnisvolle Dreiecksbeziehung, aus der Picasso und Eva schließlich auf das Land fliehen. Eva wird Picassos Muse und Inspiration für einige seiner Werke…

Pablo Picasso ist jedem ein Begriff. Seine bekannten Werke zeugen von künstlerischer Genialität, doch die Person dahinter bleibt fremd. Durch die Augen der jungen Eva jedoch lernt man den berühmten Maler als Menschen mit all seinen Facetten kennen. Trotz ermüdender Längen in der Handlung ergibt sich ein interessanter Einblick in das Leben Pablo Picassos und den Werdegang des ungleichen Paares im Paris des frühen 20. Jahrhunderts.

Hanna Lörner

 

 


Verlag: cbt

Preis: 10,39€

Wer kennt sie nicht, die Aufgaben der Lehrer. "Schreibe einen Brief an XY".

Bei Laurel, die gerade auf die High School gekommen ist lautet die

Aufgabenstellung: "schreibe einen Brief an eine verstorbene Persönlichkeit".

Laurels enge Verbindung zu ihrer kürzlich verstorbenen Schwester lässt sie an Kurt Cobain schreiben, den Lieblingssänger von May. Aus einem Brief werden mehrere. Ein ganzes Heft voll. Nicht nur an Kurt Cobain, auch an Amy Winehouse, Janis Joplin, John Keats, Amelia Earhart, Jim Morrison und auch Heath Ledger. Die Briefe werden immer mehr zu einer Art Tagebucheintrag und Laurel erzählt in diesen Briefen ihr Leben. Über ihre besten Freunde und Sky. Sie findet dadurch zurück zu sich selbst und zurück ins Leben, vorbei an der Last ihrer Vergangenheit.

 

Laurel ist ein unglaublich sympathischer Hauptcharakter. Sie zweifelt, sie ist menschlich und sie hat die gleichen Fragen wie jeder Teenager in ihrem Alter. Ihre Probleme, teils der Familie, teils verschiedenen Ereignissen in der Vergangenheit geschuldet sind vielleicht ein bisschen viele auf einmal, doch gehört es vermutlich zu manchen Büchern dazu, dass man ein wenig übertreiben muss, in diesem Fall vielleicht um Laurel am reden zu halten.

Alles in allem ist "Love Letters to the Dead" ein gefühlvolles, ruhiges Buch, das den Leser mit jeder Seite mehr fesselt.

Antonia Rösler (17)

 Note: 1-

 


Verlag: dtv junior Verlag

Preis: 10,95

Anna Woltz

Kükensommer

Flora macht es sehr Spaß ihrem Vater bei den Umgrabungen des Gartens zu helfen.

Sogar wenn alle Mittagspause machen, arbeitet sie weiter. Dabei findet sie Huhn Merle, das in ihrem Kleiderschrank 7 Küken ausbrütet.

Leider bekommen die zwei Nachbarn Nick und Eva etwas davon mit. Weil sie doch noch Freunde werden, bekommen sie auch ein paar Küken geschenkt.

Als Eva mit ihrem Vater in einen festen Streit gerät, verletzte sich Josien, die Freundin des Vaters.

Josien muss ins Krankenhaus in Groningen

Eva mag sie ganz und gar nicht. Trotzdem will sie, dass Josien wieder zurückkommt.

Dann ist wenigstens ihr Vater wieder

 

Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Es lässt sich gut lesen und macht einfach Spaß.

Note 1

 


Verlag: dtv Hanser

Preis: 10,95

John Yeoman / Bilder: Quentin Blake

Die große Bärenschule

Ein sehr tollpatschiger Bär trifft einen Einsiedler in seiner Hütte im Wald. Dort wird er vom Einsiedler als Schüler aufgenommen. Er lernt viele neue Sachen, was für einen Bären sehr schwer ist. Er muss diszipliniert sein beim Boxen, Karten spielen und schauspielen. Das schweißt die beiden sehr zusammen und sie wohnen ab jetzt immer zusammen.

Das Buch gefällt mir, weil man sich gut vorstellen kann, wie ein Bär sich in der Schule anstellen würde.

 Note 2+

 Leonie Wening, 10 Jahre


Verlag: Dressler

Preis: 16,99 €

Nicola Yoon

Du neben mir

Madeline kann das Haus nicht verlassen, da sie an einer schweren Stoffwechselkrankheit leidet. Bis jetzt hat sie das wenig gestört. Sie verbrachte ihren Tag mit Lesen und Unterricht über das Internet. Doch dann zieht im Haus nebenan eine neue Familie ein, und Madeline kann nur noch den Nachbarsjungen Olly denken. Über E-Mailkontakt beginnt zwischen beiden eine ganz besondere Beziehung. Olly zeigt Madeline, wie schön das Leben sein kann und ab jetzt möchte sie nichts mehr von der Außenwelt verpassen, doch das scheint mit ihrer Krankheit unmöglich…

Sehr fesselnd geschrieben, und dank Tagebucheinträgen und Zeichnungen der Protagonisten auch sehr abwechselnd. Zunächst fand ich das Buch spannend und traurig schön. Doch wer ein weiteres Buch in der Art von „Das Schicksal ist ein mieser Verräter“ erwartet, wird wie ich vom Schluss enttäuscht sein, der wie ein erzwungenes Happy-End wirkt, was meiner Meinung nach zu dieser Art Bücher, die realistisch sein wollen, nicht passt.

Leider wegen des Schluss nur:

Note: 3

Anna Walter

Erhältlich ab September 2015


Verlag: Königskinder

Preis: 18,99 €

Lucy Maud Montgomery

Das Schloss in den Wolken

Valancys Leben ist ätzend. Unterdrückt von der Etikette der Wohlhabenden, zu denen sie eigentlich gar nicht wirklich gehört, von ihrer Mutter, von ihren Onkeln und Tanten ist sie der Schandfleck im Familienstammbaum. 29, noch nicht verheiratet, nicht einmal verlobt, ohne jeden Verehrer, und noch nicht einmal hübsch. Auch Valancy hat sich mittlerweile, still und verschlossen wie sie ist, damit abgefunden als einsame alte Jungfer auf Kosten ihrer Familie zu leben und zu sterben, bis sie ein Arztbesuch von ihrem unterdrücktem Dasein erlöst. Sie habe ein schlimmes Herzleiden und nur noch ein Jahr zu leben, teilt ihr Dr. Trent mit und da ein Jahr gar nicht so lange ist, beschließt Valancy ihre ganze Angst vor ihrer Familie herunterzuschlucken und endlich das zu tun wonach ihr der Sinn steht. Sie sagt die Wahrheit und ihre ehrliche Meinung und macht sich dann auf, um ihr blaues Schloss auf Erden zu finden, das ihrem Zufluchtsort in ihrem Kopf am nächsten kommt.

 Das erste Drittel des Buches ist leider ziemlich langatmig und da es als eine Art Einleitung fungiert auch recht unspektakulär, der Rest entschädigt einen dafür aber mit witzigen Dialogen und der ein oder anderen unvorhergesehenen Wendung.

Note: 1-

Antonia Rösler, 17 Jahre

Valancy Stirling ist 29 Jahre und weder verheiratet, noch verlobt, noch hat sie irgendeine andere Aussicht als ihr Leben lang allein zu bleiben. Zudem wird sie von ihrer Verwandtschaft bei jeder Gelegenheit deshalb aufgezogen. Als sie aber erfährt, dass sie wegen einer schlimmen Herzkrankheit nur noch ein Jahr zu leben hat, fasst sie einen harten Entschluss. Sie will nur für dieses Jahr noch einmal richtig leben. Sie verlässt ihre Familie und zieht bei dem bekanntesten Säufer der Stadt als Hausmädchen ein. Sie findet nicht nur mehr Selbstbewusstsein, sondern auch ihre große Liebe…

Das Buch erschien erstmals 1926 und vor diesem Hintergrund erscheinen Valancys Schritte noch viel mutiger als sie es eh schon sind. Auch wenn am Anfang die vielen Hintergrundinformationen diesen etwas zäh wirken lassen, so macht der Rest des Buches, der wunderbar glaubhaft und emotional geschrieben ist, das Ganze auf alle Fälle wieder wett.

Note: 1-

Anna Walter

 


Verlag: Diogenes

Preis: 25,90

Kenneth Bonert

Der Löwensucher

Geschichten über das Erwachsenwerden gibt es unzählige, aber dies ist eine ganz besondere. Als Kind flieht Isaac Helger mit seiner Mutter und seiner Schwester aus Litauen nach Johannesburg. Im dortigen jüdischen Ghetto betreibt sein Vater Abel eine Uhrmacherwerkstatt. Der kleine Issac hat es sich zum Ziel gemacht, seiner Mutter ihren Lebenstraum zu erfüllen und ihr eines Tages ein eigenes Haus mit Garten kaufen zu können. Nach einer missglückten Schullaufbahn entwickelt er mit einiger Fantasie verschiedene Geschäftsmodelle, um seiner Familie zu Wohlstand zu verhelfen. Dabei lernt er nicht nur einzigartige Charaktere, sondern auch die Spielregeln der Gesellschaft im Johannesburg des frühen 20. Jahrhunderts kennen. Als weißer Jude fühlt er sich den Schwarzen überlegen, wird aber zugleich aufgrund seiner Religion von den Christen diskriminiert. In dieser Zeit politischer Umbrüche lernt Isaac, sich in einer Welt voller Grausamkeiten zu behaupten und seinen eigenen Weg zu gehen.

Dieser Roman ist beeindruckend komponiert und unglaublich wortgewaltig, sodass er trotz über 700 Seiten Länge kurzweilig bleibt. Die auffällige Häufung von Grausamkeiten und Gewalt ist gewöhnungsbedürftig, aber wohl dem Milieu geschuldet. Wenn auch ungeeignet für schwache Nerven, bleibt dieses Buch doch ein gelungenes Romandebüt.

Hanna Lörner