Die Buchhandlung mit den velen guten Seiten und dem blauen Pelztier

Leseclub

Herzlich willkommen beim Leseclub der Buchhandlung Pelzner!

Der Leseclub mal anders

Uns gibt es bereits seit mehr als 12 Jahren. Mittlerweile liest bereits die 3. Generation Kinder und Jugendlicher die Leseexemplare aus der Jugendabteilung unserer Buchhandlung und rezensiert diese. Gefragt sind kritische Geister, die nicht nur konsumieren, sondern auch hinterfragen, was sie gelesen haben. Auch Verrisse werden hier angenommen - allerdings sollten diese, genau wie Lob und Begeisterungshymnen, gut begründet sein!

Natürlich gibt es hier auf dieser Seite nur die Buchbesprechungen von echten Leseratten, dieser Leseclub ist wirklich für Süchtige und Bücherfresser gedacht und die Teilnahme daran ist eine Ehre! Der wahre Leser genießt seine Lektüre für sich selbst, was bedeutet, dass sich die Leseclubkinder gar nicht so oft treffen, denn sie kommen meistens, holen sich ein Buch, geben ein anderes zurück und schicken die Rezension per e-mail. Aber manchmal machen wir auch etwas miteinander! So haben wir schon Schaufenster gestaltet, Tische mit Buchempfehlungen dekoriert, zwei Vorlesewettbewerbe (für Erwachsene!), einen Literaturslam organisiert und waren auf der Leipziger Buchmesse!

Übrigens: Wir suchen stets neue Mitglieder! Meldet euch, wenn ihr Leseratten seid!


Verlag: dtv junior Verlag

Preis: 10,95

Anna Woltz

Kükensommer

Flora macht es sehr Spaß ihrem Vater bei den Umgrabungen des Gartens zu helfen.

Sogar wenn alle Mittagspause machen, arbeitet sie weiter. Dabei findet sie Huhn Merle, das in ihrem Kleiderschrank 7 Küken ausbrütet.

Leider bekommen die zwei Nachbarn Nick und Eva etwas davon mit. Weil sie doch noch Freunde werden, bekommen sie auch ein paar Küken geschenkt.

Als Eva mit ihrem Vater in einen festen Streit gerät, verletzte sich Josien, die Freundin des Vaters.

Josien muss ins Krankenhaus in Groningen

Eva mag sie ganz und gar nicht. Trotzdem will sie, dass Josien wieder zurückkommt.

Dann ist wenigstens ihr Vater wieder

 

Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Es lässt sich gut lesen und macht einfach Spaß.

Note 1

 


Verlag: dtv Hanser

Preis: 10,95

John Yeoman / Bilder: Quentin Blake

Die große Bärenschule

Ein sehr tollpatschiger Bär trifft einen Einsiedler in seiner Hütte im Wald. Dort wird er vom Einsiedler als Schüler aufgenommen. Er lernt viele neue Sachen, was für einen Bären sehr schwer ist. Er muss diszipliniert sein beim Boxen, Karten spielen und schauspielen. Das schweißt die beiden sehr zusammen und sie wohnen ab jetzt immer zusammen.

Das Buch gefällt mir, weil man sich gut vorstellen kann, wie ein Bär sich in der Schule anstellen würde.

 Note 2+

 Leonie Wening, 10 Jahre


Verlag: Dressler

Preis: 16,99 €

Nicola Yoon

Du neben mir

Madeline kann das Haus nicht verlassen, da sie an einer schweren Stoffwechselkrankheit leidet. Bis jetzt hat sie das wenig gestört. Sie verbrachte ihren Tag mit Lesen und Unterricht über das Internet. Doch dann zieht im Haus nebenan eine neue Familie ein, und Madeline kann nur noch den Nachbarsjungen Olly denken. Über E-Mailkontakt beginnt zwischen beiden eine ganz besondere Beziehung. Olly zeigt Madeline, wie schön das Leben sein kann und ab jetzt möchte sie nichts mehr von der Außenwelt verpassen, doch das scheint mit ihrer Krankheit unmöglich…

Sehr fesselnd geschrieben, und dank Tagebucheinträgen und Zeichnungen der Protagonisten auch sehr abwechselnd. Zunächst fand ich das Buch spannend und traurig schön. Doch wer ein weiteres Buch in der Art von „Das Schicksal ist ein mieser Verräter“ erwartet, wird wie ich vom Schluss enttäuscht sein, der wie ein erzwungenes Happy-End wirkt, was meiner Meinung nach zu dieser Art Bücher, die realistisch sein wollen, nicht passt.

Leider wegen des Schluss nur:

Note: 3

Anna Walter

Erhältlich ab September 2015


Verlag: Königskinder

Preis: 18,99 €

Lucy Maud Montgomery

Das Schloss in den Wolken

Valancys Leben ist ätzend. Unterdrückt von der Etikette der Wohlhabenden, zu denen sie eigentlich gar nicht wirklich gehört, von ihrer Mutter, von ihren Onkeln und Tanten ist sie der Schandfleck im Familienstammbaum. 29, noch nicht verheiratet, nicht einmal verlobt, ohne jeden Verehrer, und noch nicht einmal hübsch. Auch Valancy hat sich mittlerweile, still und verschlossen wie sie ist, damit abgefunden als einsame alte Jungfer auf Kosten ihrer Familie zu leben und zu sterben, bis sie ein Arztbesuch von ihrem unterdrücktem Dasein erlöst. Sie habe ein schlimmes Herzleiden und nur noch ein Jahr zu leben, teilt ihr Dr. Trent mit und da ein Jahr gar nicht so lange ist, beschließt Valancy ihre ganze Angst vor ihrer Familie herunterzuschlucken und endlich das zu tun wonach ihr der Sinn steht. Sie sagt die Wahrheit und ihre ehrliche Meinung und macht sich dann auf, um ihr blaues Schloss auf Erden zu finden, das ihrem Zufluchtsort in ihrem Kopf am nächsten kommt.

 Das erste Drittel des Buches ist leider ziemlich langatmig und da es als eine Art Einleitung fungiert auch recht unspektakulär, der Rest entschädigt einen dafür aber mit witzigen Dialogen und der ein oder anderen unvorhergesehenen Wendung.

Note: 1-

Antonia Rösler, 17 Jahre

Valancy Stirling ist 29 Jahre und weder verheiratet, noch verlobt, noch hat sie irgendeine andere Aussicht als ihr Leben lang allein zu bleiben. Zudem wird sie von ihrer Verwandtschaft bei jeder Gelegenheit deshalb aufgezogen. Als sie aber erfährt, dass sie wegen einer schlimmen Herzkrankheit nur noch ein Jahr zu leben hat, fasst sie einen harten Entschluss. Sie will nur für dieses Jahr noch einmal richtig leben. Sie verlässt ihre Familie und zieht bei dem bekanntesten Säufer der Stadt als Hausmädchen ein. Sie findet nicht nur mehr Selbstbewusstsein, sondern auch ihre große Liebe…

Das Buch erschien erstmals 1926 und vor diesem Hintergrund erscheinen Valancys Schritte noch viel mutiger als sie es eh schon sind. Auch wenn am Anfang die vielen Hintergrundinformationen diesen etwas zäh wirken lassen, so macht der Rest des Buches, der wunderbar glaubhaft und emotional geschrieben ist, das Ganze auf alle Fälle wieder wett.

Note: 1-

Anna Walter

 


Verlag: Diogenes

Preis: 25,90

Kenneth Bonert

Der Löwensucher

Geschichten über das Erwachsenwerden gibt es unzählige, aber dies ist eine ganz besondere. Als Kind flieht Isaac Helger mit seiner Mutter und seiner Schwester aus Litauen nach Johannesburg. Im dortigen jüdischen Ghetto betreibt sein Vater Abel eine Uhrmacherwerkstatt. Der kleine Issac hat es sich zum Ziel gemacht, seiner Mutter ihren Lebenstraum zu erfüllen und ihr eines Tages ein eigenes Haus mit Garten kaufen zu können. Nach einer missglückten Schullaufbahn entwickelt er mit einiger Fantasie verschiedene Geschäftsmodelle, um seiner Familie zu Wohlstand zu verhelfen. Dabei lernt er nicht nur einzigartige Charaktere, sondern auch die Spielregeln der Gesellschaft im Johannesburg des frühen 20. Jahrhunderts kennen. Als weißer Jude fühlt er sich den Schwarzen überlegen, wird aber zugleich aufgrund seiner Religion von den Christen diskriminiert. In dieser Zeit politischer Umbrüche lernt Isaac, sich in einer Welt voller Grausamkeiten zu behaupten und seinen eigenen Weg zu gehen.

Dieser Roman ist beeindruckend komponiert und unglaublich wortgewaltig, sodass er trotz über 700 Seiten Länge kurzweilig bleibt. Die auffällige Häufung von Grausamkeiten und Gewalt ist gewöhnungsbedürftig, aber wohl dem Milieu geschuldet. Wenn auch ungeeignet für schwache Nerven, bleibt dieses Buch doch ein gelungenes Romandebüt.

Hanna Lörner

 


Verlag: Insel

Preis: 19,95€

New York, 1913. Malka ist sechs Jahre alt, als sie mit ihrer jüdischen Familie nach Amerika kommt. Der Vater sieht darin die Chance, ein neues Leben zu beginnen und seine Familie aus der Armut zu führen. Doch die Realität sieht anders aus: Dicht gedrängt mit anderen Einwanderern lebt die Familie in einer heruntergekommenen Mietskaserne und Malka und ihre Schwestern müssen arbeiten, um sich ihre Mahlzeiten zu verdienen. Nachdem das Mädchen einen Unfall mit einem Pferd erlitten hat und schwer verletzt ins Krankenhaus gebracht wird, wird sie ihre Familie nie wiedersehen. Von den eigenen Eltern verlassen, nimmt sie schließlich der gutmütige italienische Eisverkäufer Dinello auf, dem das besagte Pferd und der zugehörige Eiswagen gehören. Die Dinellos retten Malka, die zum Christentum konvertiert ist und sich nun Lillian nennt, gewissermaßen das Leben: Sie nehmen das Mädchen in ihre Familie auf. Trotz ihrer Behinderung darf sie in dem kleinen Familienbetrieb arbeiten und wird in das wundersame Geheimnis der Eisherstellung eingeweiht. So bekommt sie die Kenntnisse und das nötige Selbstvertrauen, um später das größte Eiscreme-Imperium Amerikas aufzubauen und, anders als ihre Familie, den Sprung aus der Armut zu schaffen.

Aber auch die Schattenseiten des Reichtums werden angesprochen. Der Eiskonzern verdient im Zweiten Weltkrieg durch staatliche Aufträge für das Militär ein enormes Vermögen und es gelingt ihm, mit fragwürdigen Methoden andere Konkurrenten auszuschalten.

Angesichts einer erzählenswerten Biografie ist es schon fast schade, dass der anfangs sehr lebendig und spannend erzählte Roman zunehmend Längen aufweist und ermüdend wird.

Hanna Lörner

 


Verlag: Insel

Preis: 14,00 €

Takashi Hiraide

Der Gast im Garten

Eine Geschichte über ein japanisches Ehepaar und eine Katze, die sich spielerisch im Garten des Paars vergnügt und dadurch ihre Sicht und ihre Lebensweisen verändert. Das Buch ist geprägt von einer ruhigen Atmosphäre und vermittelt eine sehr entspannte Lesestimmung. Was mir persönlich gut gefallen hat, war die Einsicht in die japanischen Traditionen und Kultur. Hiraides Sprache ist zudem sehr detailverliebt, mit vielen Gedankenspielen und Metaphern. Für Liebhaber der Sprache und alltagsgestresste Leser, die sich ein bisschen Entspannung gönnen möchten, ein Muss.

Note:  1-

Anja Nestler

 


Verlag: Carlsen Chicken House

Preis: 14,99

Thomas Taylor

Wettlauf in der Nacht

Inhalt: Die Heimsucher versuchen, das Geschehen in der Vergangenheit zu verändern. Die Traumwandler versuchen, das zu verhindern.

Begründung: Die Idee mit dem Traumwandeln finde ich sehr toll, im Buch wird dies auch gut beschrieben. Ganz besonders gelungen finde ich, wie die Fähigkeiten der Geister geschildert sind. Die drei Zeiteben 1940, Gegenwart und Zukunft werden im Buch immer gut erzählt, sodass ich immer wusste, in welcher Zeit ich mich befinde.

Note: 1-

Alexander Gordon Koch


Verlag: ctb

Preis: 16,99 €

Inhalt: Das Buch handelt von psychisch kranken Teenagern in einer Therapiegruppe und von Liebe. Es zeigt, wie sehr Menschen in einer Gruppe lernen, dass sie mit ihren Problemen nicht allein auf der Welt sind. Sie lernen die anderen mit ihren Problemen kennen und auch sich selbst. Liebe und Freundschaft entwickelt sich auch hier. Adam hat selber große Probleme, will aber Robyn helfen und ihr Beschützer und Held sein. Indem er seiner großen Liebe hilft, hilft er auch sich selbst weiter.

Beurteilung: Das Buch hat mir sehr gut gefallen, weil es zeigt, wie oft Jugendliche sich für krank und doof halten, obwohl viele Macken sich durch die Umgebung von Schule und Familie erst entwickeln. Das schlimme ist, die Teenager halten sich für krank und sehen die Probleme in der Familie nicht. Das Buch ist gut geschrieben, da ich immer wweiterlesen wollte. Ich konnte mir alles gut vorstellen, nur das Ende war anders als erwartet. Und hat mich zum Nachdeenken gebracht.

Note: 2+

Alexander Gorden Koch