Die Buchhandlung mit den velen guten Seiten und dem blauen Pelztier

Leseclub

Herzlich willkommen beim Leseclub der Buchhandlung Pelzner!

Der Leseclub mal anders

Uns gibt es bereits seit mehr als 12 Jahren. Mittlerweile liest bereits die 3. Generation Kinder und Jugendlicher die Leseexemplare aus der Jugendabteilung unserer Buchhandlung und rezensiert diese. Gefragt sind kritische Geister, die nicht nur konsumieren, sondern auch hinterfragen, was sie gelesen haben. Auch Verrisse werden hier angenommen - allerdings sollten diese, genau wie Lob und Begeisterungshymnen, gut begründet sein!

Natürlich gibt es hier auf dieser Seite nur die Buchbesprechungen von echten Leseratten, dieser Leseclub ist wirklich für Süchtige und Bücherfresser gedacht und die Teilnahme daran ist eine Ehre! Der wahre Leser genießt seine Lektüre für sich selbst, was bedeutet, dass sich die Leseclubkinder gar nicht so oft treffen, denn sie kommen meistens, holen sich ein Buch, geben ein anderes zurück und schicken die Rezension per e-mail. Aber manchmal machen wir auch etwas miteinander! So haben wir schon Schaufenster gestaltet, Tische mit Buchempfehlungen dekoriert, zwei Vorlesewettbewerbe (für Erwachsene!), einen Literaturslam organisiert und waren auf der Leipziger Buchmesse!

Übrigens: Wir suchen stets neue Mitglieder! Meldet euch, wenn ihr Leseratten seid!


Verlag: cbj

Preis: 10,99

Das Buch hat mir sehr gut gefallen weil ich manchmal auch so nervig bin  . Es geht in den Buch um ein kleines Mädchen das immer mit ihren grossen Geschwistern spielen will aber die nicht  mit ihr . Sie schaft es aber  doch das dann alle mit ihr spielen. Ich hab leider keine Geschwister aber ich stelle mir das genau so vor da ist immer was los und es wird nie langweilig  ich fand das Buch sehr lustig .

Es bekommt die Note 1 von mir 

Josequine Quist, 8 Jahre

 


Verlag: Carls Book

Preis: 14,99

Citlin moran

All about a girl

Das Buch „All about a Girl" , von Caitlin Moran, handelt um ein vierzehn jähriges Mädchen namens Johanna. Sie ist gerade mitten in der Pubertät und hat so einige Probleme, eins davon ist zum Beispiel das ihr Vater, der schon ewig von einer Karriere als Rockstar träumt, voller Hoffnung versucht einen Plattenvertrag zu ergattern. Seine Familie hingegen hat die Hoffnung längst aufgegeben.

Außerdem hat der Teenager einen älteren und einen jüngeren Bruder und jetzt sind auch noch Zwillinge dazu gekommen und alles ist viel stressiger als vorher. All about a Girl wird von Johanna erzählt. An manchen Stellen fand ich's persönlich, schwer zu lesen, da die Spannung gefehlt hat.

Es ist mehr was für "Teenies" würde ich sagen da jüngere den Text manchmal nicht verstehen würden.

Note: 3

Jasmin Hackel

 


Verlag: dtv

Preis: 12,95

Kevin Brooks

Bunker Diary

Das Buch handelt vom 16-jährigen Linus, der mit fünf anderen Personen von einem Unbekannten in einem Bunker festgehalten wird.

An einem ganz normalen Morgen wird der 16-jährige Linus von einem fremden Mann gekidnappt. er wacht alleine in einem alten Atombunker auf, ohne zu wissen, wer sein Kidnapper ist und was er von ihm will. Fünf weitere Personen folgen in den darauffogenden Tagen. Die sechs unterschiedlichen Entführten müssen in den kommenden Wochen versuchen, zusammrn im Bunker zu überleben, unwissend, wer der Entführer ist und welches Motiv er hat. Ihe einzige Möglichkeit, mit dem Entführer zu kommunizieren, ist mit Papier und Stift, mit denen sie ihre Wünsche und Bedürfnisse über einen Aufzug an "den da oben" weiterleiten können. Der Unbekannte beobachtet sie und kontrolliert die Zeit, das Klima und ihre Handlungen Tag und Nacht.

Als ich zum 1. Mal von "Bunker Diary" gehört habe, war ich sehr skeptisch und befürchtete, es sei eine klischeehafte Entführungsgeschichte. Dieses Buch ist jedoch alles andere als klischeehaft und begeisterte mich voll und ganz. Das Buch ist das Tagebuch von Linus, der alles aufschreibt, was im Bunker passiert und alle seine Gedanken dokumentiert. Es werden die kleinsten, banalsten Sachen erwähnt, jedoch auch lange Gedankenstränge, die bis weit in die Vergangenheit reichen. Solche Kapitel haben mich am meisten gepackt und begeistert.

Ich gebe dem Buch die Note: 2 + , da es einfach wunderbar geschrieben ist, jedoch das Ende mich ein bisschen enttäuscht hat.

Daniel Tehrani, 15 Jahre


Verlag: Beltz Verlag

Preis: 12,95

Philip Ardagh

Familie Grunz hat Ärger

Das Buch handelt von Familie Grunz. Der Sohn, Sohnemann, ist ganz anders als seine Eltern Herr und Frau Grunz. Sind sie also wirklich seine Eltern?

Das Buch hat mir insgesamt gut gefallen. Obwohl zwischendurch auch langweilige Passagen kamen, war die Handlung doch meistens spannend. Die Sprache bzw. Ausdrucksweise fand ich super.

Sehr wichtig fand ich, dass die Familie in einer Art Wohnwagen wohnen, den die zwei Esel Klipp und Klapp zogen.

Note: 2

Carl Schreiber, 9 Jahre


Verlag: Frankfurter Verlagsanstalt

Preis: 22,90 €

Christian Frascella

Sieben kleine Verdächtige

Ich fand das Buch im Allgemeinen gut, was mir nicht gefiel, waren die oftmals sehr derben Ausdrücke. Es handelt von sieben 12-jährige Jungen, die die Bank ihres kleinen Städtchen ausrauben wollen. Doch dann kommt der Mexikaner, ein Schwerverbrecher und Boss der Unterwelt, zurück. Und dann ist da noch Speckbacke.

Das Buch war spannend und manchmal etwas schwer zu verstehen, mir hat es ganz gut gefallen.

 

Sarah Schicketanz, 3+ (wegen der Ausdrücke)


Verlag: Kosmos

Preis: 12,99

Lea ist zum ersten mal verliebt in Jan, doch weil sie sich es nicht sagen traut beginnt sie den längsten Liebesbrief der Welt zu schreiben. Diesen darf auf keinen Fall irgendjemand lesen, das ist leider gar nicht so einfach.Und als sich ihre Eltern dann noch aus heiterem Himmel trennen und sie sich mit ihrer besten Freundin Pinky streitet hat sie auch noch ganz andere Probleme im Kopf.

Ich finde das Buch sehr schön, weil es mit vielen Bildern fast wie ein Comic ist (Es ist natürlich kein Comic). Außerdem ist es auch eine schöne Geschichte, in der allerdings nicht alles glattläuft ...

Note:1

Emilia


Verlag: Loewe

Preis: 12,95

Winston ein eher ruhiger Kater genießt sein gemütliches Leben als Rassekatze, doch eines Tages verlässt die Haushälterin Winston und sein Herrchen, den Professor. Eine Mutter namens Anna wird eingestellt und zieht mit ihrer Tochter Kira wegen einiger Probleme Zuhause bei den beiden ein. Durch einen Zufall tauscht Winston mit dem Mädchen Köper und bald müssen sie mit den vertauschten Rollen auch noch einen Kriminalfall ermitteln...

Das Buch ist aus der Sicht von Winston geschrieben, der sich allerdings im Laufe der Geschichte in ein 12 jähriges Mädchen verwandelt. Ich finde das Buch wirklich schön es ist witzig geschrieben und deckt einige Probleme auf, die Kater haben. Ich würde es auf jeden Fall weiter empfehlen ( Für Mädchen und Jungen ab 11Jahren)

Note: 1-

Emilia Göbl


Verlag: cbj

Preis: 17,99 €

Nathan lebt in einer Welt, in der die Hexen unbemerkt unter den Menschen leben. Doch es gibt zwei Arten von Hexen: Guten bzw. weiße und böse bzw. schwarze Hexen. Doch was passiert, wenn eine weiße und eine schwarze Hexe ein Kind bekommen?
Nathan ist ein „Mischling“, seine Mutter war eine weiße Hexe, sein Vater ein schwarzer Hexer. Deswegen wird er von der Regierung, die aus weißen Hexen besteht, verfolgt, unterdrückt, eingesperrt und sogar mit Tätowierungen gekennzeichnet. Doch ist Nathan überhaupt ein schwarzer Hexer? Geht von ihm die gleiche Gefahr aus wie von seinem Vater, der der gefürchtetste schwarze Hexer aller Zeiten war? Und was ist mit Annalise, der schönen weißen Hexe, in die Nathan sich verliebt hat?
Eine Jagd beginnt, bei der nicht nur das Leben von Nathan auf dem Spiel steht…...

Das Buch fesselt von Anfang an, man kann fühlt mit Nathan und leidet mit ihm. Es ist sehr angenehm zu lesen und man kommt gar nicht mehr weg. Auch die Aufteilung in verschiedene Teile mit Zeitsprüngen dazwischen gefällt mir sehr gut, sie ist besser als in vielen bisherigen Büchern, wo gerade solche Zeitsprünge manchmal sehr verwirrend sind.
Was meiner Meinung nach besser sein könnte wäre das Cover, das zwar ansprechend, aber nicht unbedingt besonders ist. Das Ende ist sehr offen gehalten, es klingt nach einer Fortsetzung, die mit Spannung zu erwarten ist.

Note: 2+
Lukas Kirschner


Verlag: Arena

Preis: 15,99 €

Schuljahresende. Die letzten Wochen bis zu den wohlverdienten großen Ferien, oder im Fall von Ernesto, Salvador, Ronan, Darayavahush und Jadens die freie Zeit vor dem Wechsel auf das College oder dem Einstieg in die Arbeitswelt. Die fünf Jungs kommen aus verschiedenen sozialen Umfeldern und leben gemeinsam mit ihren Familien alle in Old Town - einer langweiligen Kleinstadt am Rande des Highways. Was tut man in dieser freien Zeit nicht alles, um seine Langeweile los zu werden? Genau aus diesem Grund zeigt Ronan seinen Freunden ein Video, das er während einer Fahrradtour in einem entfernten Waldgebiet aufgenommen hat. Zu sehen ist ein etwa siebzehnjähriges Mädchen, das nackt in einem Waldsee badet. Neugierig fahren die Freunde zu dem Wald, um womöglich in den Genuss einer weiteren solchen Aktion zu kommen, jedoch stellen sie fest, dass das Mädchen scheinbar ganz alleine in diesem Wald lebt, fernab der Zivilisation.Durch eine Verkettung unvorhersehbarer Ereignisse wird sie entdeckt und in ein Krankenhaus gesperrt. Ernesto fühlt sich verpflichtet dafür zu sorgen, dass sie auf irgendeine Art und Weise ihr Leben weiterleben kann, wie sie es möchte und forscht in der Vergangenheit nach.
Die ersten 150 Seiten ziehen sich wie Kaugummi, doch der Rest (noch einmal ca. 400 Seiten) sind absolut lesenswert. Die Gefühle die Ernesto mit dem Mädchen aus den Wäldern verbinden ebenso wie die Freundschaft zwischen den fünf Jungen sind wirklich großartig geschildert. Die Geschichte nimmt einen gefangen und man kommt bis zur letzten Seite nicht davon los.
Note: 2+

Antonia Rösler, 16