Die Buchhandlung mit den velen guten Seiten und dem blauen Pelztier

Leseclub

Herzlich willkommen beim Leseclub der Buchhandlung Pelzner!

Der Leseclub mal anders

Uns gibt es bereits seit mehr als 12 Jahren. Mittlerweile liest bereits die 3. Generation Kinder und Jugendlicher die Leseexemplare aus der Jugendabteilung unserer Buchhandlung und rezensiert diese. Gefragt sind kritische Geister, die nicht nur konsumieren, sondern auch hinterfragen, was sie gelesen haben. Auch Verrisse werden hier angenommen - allerdings sollten diese, genau wie Lob und Begeisterungshymnen, gut begründet sein!

Natürlich gibt es hier auf dieser Seite nur die Buchbesprechungen von echten Leseratten, dieser Leseclub ist wirklich für Süchtige und Bücherfresser gedacht und die Teilnahme daran ist eine Ehre! Der wahre Leser genießt seine Lektüre für sich selbst, was bedeutet, dass sich die Leseclubkinder gar nicht so oft treffen, denn sie kommen meistens, holen sich ein Buch, geben ein anderes zurück und schicken die Rezension per e-mail. Aber manchmal machen wir auch etwas miteinander! So haben wir schon Schaufenster gestaltet, Tische mit Buchempfehlungen dekoriert, zwei Vorlesewettbewerbe (für Erwachsene!), einen Literaturslam organisiert und waren auf der Leipziger Buchmesse!

Übrigens: Wir suchen stets neue Mitglieder! Meldet euch, wenn ihr Leseratten seid!


Verlag: Arena

Preis: 12,99

Alexander Rösler

Ein Kuss ist ein ferner Stern

In dem Buch geht es um einen Jungen, der eines Abends auf ein Mädchen trifft, in das er sich verliebt. Er redet mit seinem besten Freund darüber und der hilft ihm, das Mädchen wiederzutreffen und ihm zu imponieren.
Ich fand das Buch nicht so gut und habe es nicht zu Ende gelesen, weil es mich an vielen Stellen verwirrt hat. Das Buch wird aus verschiedenen Sichtweisen erzählt und wechselt somit oft die Spielorte. Ich habe es auch weggelegt, weil der Verlauf des Buches für mich keinen Sinn ergab. Der Erzähler weicht oft von der Haupthandlung des Buches ab, was mich ziemlich gelangweilt hat. Außerdem hatte ich das Gefüh,l der Erzähler würde immer das Selbe erzählen. Und der Junge kam bei mir wie ein psychisch Kranker an. Das Buch hat mich nicht mitgerissen und war nicht mein Fall.

Note: 4

Lara Kirschner


Verlag: Tulipan

Preis: 10,95

Es ist erst/leider erst das 2. Buch von diesem Autor das ich gelesen habe. Aber es hat mich sehr beeindruckt.

Wie gut manche Autoren(Benni!!!) Spannung, Realität und Humor vereinen können finde ich immer wieder von neuem beeindruckend.

Ich würde auch viel an diesem Buch kritisieren würde es von meiner Seite aus Kritik geben.

Lustig finde ich vor allem den Dialekt in diesem Buch.

SEHR  zu empfehlen .    

Note:1

Moritz Rengert, 11 Jahre


Verlag: Planet Girl

Preis: 14,95

Lindsey Mary

Seelenflüstern

Lilian hört Stimmen und hat Visionen. Von einem Jungen mit stahlgrauen Augen. Immer häufiger sieht Lilian diese Bilder. Als sie an ihrem 17. Geburtstag am Grab ihres Vaters auf Alden, den Jungen aus ihren Träumen trifft, denkt sie, dass sie endgültig durchdreht. Alden erklärt ihr, dass sie eine Bestimmung hat:

Sie ist einen Seelenflüsterin und muss verlorene Seelen retten. Doch Lilian zweifelt an Alden's Aussage. Kann sie ihm wirklich trauen?

Mir hat das Buch sehr gut gefallen, weil es spannend geschrieben ist. Es ist eine Mischung aus Fantasy und Realität. Ich würde das Buch eher Mädchen empfehlen.

Note: 1+++++

Lara Kirschenr

 


Verlag: ctb

Preis: 17,99

Veronica Roth

Die Bestimmung

5 Fraktionen - 5 verschiedene Lebensformen. Wie alle 16-jährigen durchläuft Beatrice einen Eignungstest, um herauszufinden, zu welcher der 5 Fraktionen sie gehört, Amite - die Freundlichkeit, Altruan - die Selbstlosigkeit, Candor - die Ehrlichkeit, Ken - das Wissen und Ferox - die Mut über alles andere stellen.
Doch zur Beatrice Bestürzung zeigt ihr Testergebnis keine eindeutige Fraktion.
Sie ist eine Unbestimmte. Sie muss selbst wählen...
Gegen den Willen ihres Vaters verlässt sie die Altruan, bei welchen sie bis dahin gelebt hatte.
Sie wird eine Ferox, bemüht, jegliche Feigheit auszurotten.
Doch ihr Status als Unbestimmte, welcher anfangs nur eine kleinere Komplikation war, wird zum Problem, als sie immer mehr in die Geschichte der Ferox und der anderen Fraktionen eintaucht....

Genau die richtige Mischung aus Spannung, Romantik und rätselhaften Ereignissen.
Man kann dieses Buch nach 15 Seiten nicht mehr aus der Hand legen, wirklich fesselnd!

Note: 1

Antonia Rösler, 14 Jahre


Verlag: Loewe

Preis: 14,95

Francesc Miralles

Retrum

Nach dem Tod seines Bruders bricht Christians Welt zusammen. Da kommen ihm die komischen Gestalten von Retrum gerade Recht, die er nachts auf dem Friedhof trifft.
Sie haben ein ganz bestimmtes Verhältnis zu den Toten und Christian fühlt sich sofort zu der geheimnisvollen Alexia hingezogen, doch ein dunkles Geheimnis umgibt die Gruppe und ein makaberes Erlebniss jagt das andere.
Als wäre das nicht schon genug muss er sich nun auch noch zwischen zwei Mädchen entscheiden, die ihn beide für sich haben wollen.

Das Buch ist einfach nur genial. Bis zum Schluss kommt man nicht hinter das Geheimnis um Alexia, allerdings bleibt die Geschichte trotzdem immer spannend und aufregend. Ich konnte es gar nicht aus der Hand legen und das Ende hat mir auch sehr gut gefallen. Außerdem kommt diese melancholische Stimmung super gut rüber und man wird von der Geschichte praktisch gefesselt.

Note: 1

Jennifer Gruber, 16 Jahre


Verlag: Wunderlich Verlag

Preis: 14,95

Holly-Jane Rahlens

Der Mann, der aus der Zeit fiel

Finn lebt im Jahr 2265. Dort ist alles technisiert und die Sprache Deutsch ausgestorben. Kaum jemand schreibt mehr per Hand, sondern alles, von Nachrichten über Überweisungen bis hin zu Büchern, ist alles auf dem  BB-Chip, der allen Menschen im Alter von 6 Jahren eingepflanzt wird, gespeichert und wird auch von diesem empfangen. Finn ist Experte für geschriebene deutsche Sprache und die Geschichte des frühen 21. Jahrhunderts. Bis jetzt hat er nur langweilige Texte von deutschen Banken übersetzt, doch auf einmal bekommt er den Auftrag, das Tagebuch eines 13-jährigen Mädchens aus dem Jahr 2003 vom Deutschen ins Englische zu übertragen. Erst ist er nicht  besonders begeistert davon, weil er darin nur Mädchengeschwafel vermutet, also nichts, was wissenschaftlich von Bedeutung gewesen wäre. Doch je mehr er sich mit dem Tagebuch beschäftigt, desto größer wird die Verbundenheit, die er zu diesem Mädchen verspürt. Auch wenn sie schon lange tot ist. Kurz darauf bekommt er auch noch den Vorschlag, bei dem Test eines Spieles, das das 21. Jahrhundert beschreibt und bei dem man glaubt, direkt im 21. Jahrhundert gelandet zu sein und es real zu erleben, mitzumachen. Dort trifft er unheimlicherweise das Mädchen, das das Tagebuch geschrieben hat. Zuerst glaubt Finn, dass das Spiel durch seine Phantasie gesteuert wird und dadurch alles so aussieht, wie es in dem Tagebuch beschrieben wird. Doch dann stellt sich heraus, dass wirklich alles, was Finn vom realen Leben des 21. Jahrhunderts sieht, auch wirklich real ist. Finn ist in der Zeit gereist. Durch die Zeitreisen und die weiteren Tagebücher, die Eliana (so heißt das Mädchen, dass die Tagebücher schreibt)  verfasst hat, schließt er sie immer mehr in sein Herz. Und verliebt sich schließlich in sie.  Und so beginnt eine komplizierte Liebesgeschichte. Denn in Finns Welt gibt es keine echte Liebe mehr und Finn wird, ohne es zu wissen, zu dem Objekt, das den „Liebeskeim“ wieder in die moderne Welt bringen soll.

Mir hat das Buch wahnsinnig gut gefallen. Ich fand es sehr interessant, wie die Autorin die Zukunft beschrieben hat. Alles technisiert und kontrolliert. Das wirkte alles sehr realistisch und spannend. Auch die Idee mit der Zeitreise hat sie, auch wenn es mittlerweile hunderte von Büchern über Zeitreisen gibt, toll in die Geschichte eingebaut. Es blieb die ganze Zeit über spannend und ich wollte unbedingt wissen, wie es mit Eliana und Finn weitergeht. Ich konnte das Buch gar nicht mehr weglegen, weil ich unbedingt wissen wollte, wie es endet. Insgesamt also ein super tolles Buch.

 

Note. 1*************

Nadine Frisch, 16 Jahre


Verlag: Arena

Preis: 14,99

Alina Bronsky

Spiegelkind

Die 15-jährige Juli lebt zufrieden in der Gesellschaft der totalen Normalität. Doch als sie eines Tages von der Schule nach Hause kommt, ist ihre Mutter verschwunden, ihr Vater macht sich keine Sorgen, sondern zittert vor Angst, und die Polizei macht keine Anstalten sie zu suchen.

An Julis Schule kommt eine neue Schülerin. Ksenia sieht aus wie einer der in dieser Gesellschaft am meisten gefürchteten Freaks. Und ausgerechnet Juli wird zu ihrem Paten ernannt.

Mit der Zeit kommen sich jedoch Juli und Ksü, wie Ksenia von allen genannt wird, näher.

Doch Juli lässt der Gedanke daran, dass ihrer Mutter etwas schreckliches zugestoßen sein könnte, keine Ruhe.

Und einesabends, in großer Gefahr, findet sie einen Weg ihre Mutter wieder zu sehen.......

 

An sich ein gutes Buch, am Anfang fehlt ein bisschen die Spannung, gegen Ende kann man das Buch jedoch nahezu nicht mehr aus der Hand legen.

 

Note: 2-

Antonia Rösler, 14 Jahre


Verlag: Ravensburger

Preis: 14,99 €

Rebcca Lim

Gefangen

Auf Mercy lastet ein Fluch, der sie dazu zwingt andauernd in den Körper und das Leben von anderen Mädchen oder Frauen zu fallen.Sie hat nicht wirklich ein eigenen Körper.

Doch als sie in Carmens Körper landet verändert sich etwas, denn Mercy verliebt sich in Ryan, doch auch in diesem Leben kann sie nicht ewig bleiben. Trotzdem versucht sie Ryan zu helfen seine verschollene Schwester zu finden.

Ich denke, dass das Buch Geschmackssache ist, da sich im ersten Band sehr viele Fragen auftuen, die nicht beantwortet werden. Ich finde es nicht besonders empfehlenswert.

Note: 3-4

Svenja Pirk, 14 Jahre


Verlag: Oetinger

Preis: 13,95

Susann Opel-Götz

Außerirdisch ist woanders

Jona ist fest davon überzeugt , dass er eines Tages einem Außerirdischen begegnet. Als ein Junge namens Henri neu in die Klasse kommt ist Jona sich sicher das ist der Außerirdische auf den er schon lange gewartet hat.Doch als Jona heraus findet , dass Henri rin ganz normaler Junge istund nur hergezogen ist weil seine Mutter die Miete nicht mehr bezahlenkonnte, werden die beiden beste Freunde.

Mir hat das Buch sehr gut gefallen denn es ist an vielen Stellen witzig, doch an manchen Stellen ist es ein bisschen langweilig.

Note: 2

Emilia Göbel,  11 Jahre