Die Buchhandlung mit den velen guten Seiten und dem blauen Pelztier

Leseclub

Herzlich willkommen beim Leseclub der Buchhandlung Pelzner!

Der Leseclub mal anders

Uns gibt es bereits seit mehr als 12 Jahren. Mittlerweile liest bereits die 3. Generation Kinder und Jugendlicher die Leseexemplare aus der Jugendabteilung unserer Buchhandlung und rezensiert diese. Gefragt sind kritische Geister, die nicht nur konsumieren, sondern auch hinterfragen, was sie gelesen haben. Auch Verrisse werden hier angenommen - allerdings sollten diese, genau wie Lob und Begeisterungshymnen, gut begründet sein!

Natürlich gibt es hier auf dieser Seite nur die Buchbesprechungen von echten Leseratten, dieser Leseclub ist wirklich für Süchtige und Bücherfresser gedacht und die Teilnahme daran ist eine Ehre! Der wahre Leser genießt seine Lektüre für sich selbst, was bedeutet, dass sich die Leseclubkinder gar nicht so oft treffen, denn sie kommen meistens, holen sich ein Buch, geben ein anderes zurück und schicken die Rezension per e-mail. Aber manchmal machen wir auch etwas miteinander! So haben wir schon Schaufenster gestaltet, Tische mit Buchempfehlungen dekoriert, zwei Vorlesewettbewerbe (für Erwachsene!), einen Literaturslam organisiert und waren auf der Leipziger Buchmesse!

Übrigens: Wir suchen stets neue Mitglieder! Meldet euch, wenn ihr Leseratten seid!


Verlag: Fischer KJB

Preis: 11,99€

Mir hat das Buch "Stichkopf und der Scheusalfinder" sehr gut gefallen, weil es sehr spannend, auch ein bisschen grusselig und auch sehr witzig ist. In der Geschichte hat Professor Erasmus Erasmus sein neustes Geschöpf zum Leben erweckt. Er hatte Werwolfextrakt verwendet und das Monster war deswegen sehr wild. Es zerstörte alle Türen und Mauern.  Als er zum Haupttor kam und dabei war, es zu zertrümmern,  fürchtete sich Stichkopf (ein kleines  Monster) sehr.  Er packte aber seine Tasche und rannte zum Tor. Dort holte er eine Flasche aus dem  Beutel  und sprang auf das riesige  Monster und kippte eine Flasche mit Gegenmittel in sein Maul.  Das Monster wurde wieder normal und sie wurden beste Freunde.

Die Geschichte zeigt uns, wie wichtig es ist, Freunde  zu  haben.

Note: 1

Marcel Mattheis

 

 


Verlag: Loewe

Preis: 16,95€

Nach einem verpatzten Auftrag an einer amerikanischen Highschool wird Junior-Agentin Chevron Savano nach London versetzt. Sie verbringt neun Monate damit, in einem Kellerraum eine Stahlkapsel zu bewachen, für das Geheimprojekt WARP, ein sehr spezielles Zeugenschutzprogramm. Sie glaubt schon fast nicht mehr daran, dass irgendwann etwas passiert, bis ein 14-jähriger Junge und ein toter Mann mit Dinosaurierkopf und gelbem Blut in der Kapsel auftauchen. Nach diesem Erlebnis wird ihr von ihrem vorgesetzten Agent Smart das Projekt genauer erläutert. Der Junge und der Tote kamen aus der Vergangenheit und der Dinosaurierkopf und das gelbe Blut waren Quantenmutationen, die zwar selten, aber trotz alle der ausgeklügelten Technik immer noch möglich waren. Der Junge wird in Verwahrung genommen und ein Aufräumkommando reist in die Vergangenheit, um den Tod des Mannes, des Vaters von Agent Smart, aufzuklären. Doch statt den fünf Männern die in die Kapsel gestiegen sind, kommt ein Auftragsmörder aus dem viktorianischen London zurück in den Kellerraum.

Die Geschichte und die Sprache mit der sie erzählt wird, lässt einen das Lesealter auf 12-14 Jahre festlegen. Wenn man das Buch allerdings fertig gelesen hat, stellt man fest, dass das vielleicht noch ein bisschen früh sein könnte, für die Gewalt, die in manchen Szenen beschrieben wird. An sich eine gute Geschichte, auch wenn die Ausführlichkeit der Gedanken hinter den Zeitkapseln und Wurmlöchern ebenfalls dafür spricht das Lesealter auf mindestens 15 anzuheben. Die beiden Hauptcharaktere Chevron Savano und Riley, der Junge aus der Vergangenheit sind sympathisch, aber nicht wirklich tiefgründig. Wohingegen der Auftragsmörder und Bösewicht Albert Garrick teilweise gruselig aber auch recht amüsant ist.

 Note: 2-

Antonia Rösler, 16

 


Verlag: Carlsen

Preis: 12,99€

Veronica Cossanteli

Wilder Wurm entlaufen

Einem Jungen namens George, der 11 Jahre alt ist, wurde sein Fahrrad geklaut. Um sich ein neues Fahrrad zu kaufen braucht er Geld. Dazu braucht er eine Arbeit. Er sieht eine Anzeige auf der steht :

DRINGEND HILFE GESUCHT! NATURLIEBE UND INTERESSE AN WILDTIEREN! VORRAUSETZUNG: MUSS DER/DIE RICHTIGE SEIN! BITTE AN MRS LIND, WORMESTALL FARM WENDEN!

Der Junge fährt zur Farm. Mit dem, was er dort entdeckt, hat er aber nicht gerechnet. Er sieht lauter Tiere, die eigentlich ausgestorben sind. Es ist klar, dass jetzt in seinem Leben viele Abenteuer auftauchen. George muss die Tiere vor Mrs Diamon, eine Taxidermistin beschützen, die aus den seltenen Tieren Statuen machen möchte. Dass die Tiere gefährlich sein können, weiß er längst. Deshalb ist es eher ungünstig dass MORTIFER,der Basilisk verschwunden ist...George versucht ihn mit Hilfe einer Mitschülerin einzufangen.

Da das Buch so lebendig geschrieben ist, kann man sich so richtig in den Jungen hineinversetzen. Aber es ist manchmal auch richtig witzig und ziemlich fesselnd. Nicht gefallen hat mir, dass ich am Anfang nicht so schnell in das Buch rein gekommen bin.

Note: 2

Nia Ammon

 


Verlag: Oetinger

Preis: 17,95€

Veronica Rossi

Getrieben

Das Buch hat eine grundsätzlich interessante Story, die in einer Fantasie Welt spielt. Es gibt eine Zivilisation und mehrere Stämme, die in ihren Dörfern leben. Alles war gut, bis die Ätherstürme das Land heimsuchten. Es gibt nur einen Ort, in dem man in Zukunft überleben kann, die blaue Stille. Jedoch kann man sie nur finden, wenn die verfeindete Zivilisation und die Stämme zusammenarbeiten. In einem dieser Stämme muss sich Perry als neuer Stammesherr behaupten und Aria die neue im Stamm aus der Zivilisation wird von den anderen Stammesmitgliedern gehasst. Perry und Aria sind aber verliebt und müssen es vor den anderen geheim halten, da sie sonst beide viel Ärger bekommen würden.

Grundsätzlich hat das Buch eine gute Story, jedoch macht das Lesen nicht so viel Spaß, da keine wirkliche Spannung aufkommt.

Note: 4+

Fabian Mrusek

 


Verlag: Rowohlt

Preis:

David Safier

28 Tage lang

Mira ist 16 und Jüdin.  Im Warschauer Ghetto kämpft sie um ihr Überleben, aber auch das ihrer Familie. Sie muss sich entscheiden, wer sie sein will, wem ihr Herz gehört, aber sie muss auch einsehen, dass man manches aufgeben muss. Als die Deportationen beginnen schließt sie sich einer Widerstandsgruppe an, die entgegen allen Befürchtungen, aber auch Hoffnungen 28 Tage standhält.

Dies ist kein Roman, der irgendetwas verschönigen oder abschwächen will. Er zeigt vor allem Jugendlichen eindrucksvoll, die Brutalität, Willkür und Verzweiflung,  die im Ghetto allgegenwärtig war. Das Buch bietet die Möglichkeit, sich einmal außerhalb des Geschichtsunterrichts mit diesem Thema zu beschäftigen. Kein leichter Stoff, aber auf alle Fälle sehr lesenswert.

 Note: 1

 Anna Walter

 

 


Verlag: Oetinger

Preis: 16,95

Innerhalb von wenigen Wochen sterben 3 Mädchen, angeblich freiwillig. Darunter auch Natalie, die Sascha gerade erst kennen gelernt hat. Er glaubt nicht an einen Suizid und versucht zusammen mit seiner Nachbarin Joe den wahren Täter zu finden, doch weiß nicht, dass er damit sich selbst in tödliche Gefahr bringt...

Was hier sehr nach einem offensichtlichen Krimi klingt,  befasst sich viel weniger mit dem Gebiet der Nachforschungen, als mit dem Seelenleben eines Psychopathen und den verwundbaren Gefühlen junger Mädchen.

Absolut spannend!!!

Note: 1

Anna Walter


Verlag: Oetinger

Preis: 9,95€

Es geht um einen neunjährigen Jungen namens Mattheo, der mit Tieren reden kann. Seine Eltern sind allergisch gegen Tierhaare. Deshalb hat er noch nie ein anderes Tier als den Kater seiner Tante gesehen. Der Kater schimpft und erzählt Schauergeschichten.  Mattheo hält deswegen nicht viel von Tieren und ist wenig begeistert, als er mit seiner Tante den Tierpark besuchen soll. Auf der Zugfahrt zum Tierpark ändert er seine Meinung, als er Toffy und Nero, die beiden Pudel kennen lernt, die ganz schön witzig sind.  Im Tierpark erfährt er, dass die Känguru-Dame Alice Spring entführt wurde. Gemeinsam mit den Pudeln, anderen Tieren und der neunjährigen Polly versucht Mattheo den Fall „Kommando Känguru“ zu lösen und die Känguru-Dame zu befreien.

Mir hat das Buch gut gefallen, weil es eine spannende Detektivgeschichte und eine schöne Geschichte über Freundschaft ist. Außerdem ist es ziemlich witzig geschrieben. Manchmal haben sich die Probleme aber ein bisschen zu schnell gelöst.

Note: 1-

Nia Ammon

 


Verlag: Kosmos

Preis: 10,99€

Wendy heißt eigentlich Röhrspatz, weil sie immer so lacht: „kicher, röhr, kicher, röhr“. Aber mal zum Wesentlichen: Wendy will berühmt werden !!! Sie hat auch schon jede Menge Ideen parat: Beim Theater Krokodil-Popo spielen, Steppen als blauer Zwerg oder so tun als hätte sie die Pest. Aber ob das klappt? – lest selbst.

 Das Buch ist sehr lustig und leicht zu lesen, weil Wendy nur witzige Sachen im Kopf hat

Note: 2+

Leonie Wening 9 Jahre

 

In 'Wendy will berühmt werden' geht es um ein Mädchen Namens Wendy Wagner. Sie will berühmt werden und weiß auch schon wie.

1. Akt: Wendy ist ein Krokodil –Popo: Wendys Klasse soll ein Theaterstück aufführen. Es heißt PETER PAN und WENDY. Natürlich will Wendy , Wendy spielen, weil sie Wendy heißt. Aber sie soll nicht Wendy spielen, sondern den Krokodil-Popo. Und den vorderen Teil des Tieres soll Esin Ünel spielen. Doch ihre neue Brille passte nicht und sie sah nichts. Und dann ging alles schief.

2. Akt: Wendys fantastische Gesundheitsschuhe: Wendy Freundin Linn Hubert ist beim Stepptanzen. Wendy darf zuschauen und mitmachen. Sie war so gut, dass sie sogar bei der Aufführung “Der Zauberer von Oz” mitmachen durfte. Das verdankt sie alles nur ihren Gesundheitsschuhen.

3. Akt: Wendy kriegt die Pest: Wendys Klasse nimmt das Thema “Pest” durch. Alles sollen sich anziehen, als ob sie die Pest hätten. Doch Noah Unwerth spielt der Lehrerin einen Streich, indem er die Schulratte in Ihrer Tasche versteckt. Wendy fängt die Ratte ein wird wird ausversehen fotografiert. So kommt sie in die Zeitung. Jetzt  ist sie berühmt.

 

Mit hat das Buch nicht so gut gefallen, weil es komisch geschrieben ist und Wendy Dinge erlebt, die mich nicht wirklich interessieren. Sie frägt sich z.B.: Warum riecht das Gehirn nach Käse? Können Schmetterlinge rückwärts fliegen? Wieso haben Affen blaue Popos?

Note: 4

Lena Ellersdorfer (10 Jahre)

 

 


Verlag: Arena

Preis: 9,99 €

Lou Kuenzler

Violetta Winzig

Sie heißt Violetta. Besser genannt Violetta Potts. Ihre Haare sind schwarz und sie hat meistens ein lilanes Kleid an. An einem Tag ist etwas total Tolles passiert. Sie war endlich 1,40m groß. Jetzt konnte sie endlich den „Silberblitz“ fahren. Doch was passiert nun? Plötzlich ist sie nur noch so groß wie ein Fischstäbchen? Wie das geschieht – keine Ahnung. Und warum das langweilige Altenheim zum richtigen Abenteuer wird, müsst ihr selbst herausfinden.

Ich fand das Buch lustig, aber auch spannend, z.B. als Violetta im Mülleimer feststeckte.

Note: 1+

Leonie Wening, 9 Jahre