Die Buchhandlung mit den velen guten Seiten und dem blauen Pelztier

Leseclub

Herzlich willkommen beim Leseclub der Buchhandlung Pelzner!

Der Leseclub mal anders

Uns gibt es bereits seit mehr als 12 Jahren. Mittlerweile liest bereits die 3. Generation Kinder und Jugendlicher die Leseexemplare aus der Jugendabteilung unserer Buchhandlung und rezensiert diese. Gefragt sind kritische Geister, die nicht nur konsumieren, sondern auch hinterfragen, was sie gelesen haben. Auch Verrisse werden hier angenommen - allerdings sollten diese, genau wie Lob und Begeisterungshymnen, gut begründet sein!

Natürlich gibt es hier auf dieser Seite nur die Buchbesprechungen von echten Leseratten, dieser Leseclub ist wirklich für Süchtige und Bücherfresser gedacht und die Teilnahme daran ist eine Ehre! Der wahre Leser genießt seine Lektüre für sich selbst, was bedeutet, dass sich die Leseclubkinder gar nicht so oft treffen, denn sie kommen meistens, holen sich ein Buch, geben ein anderes zurück und schicken die Rezension per e-mail. Aber manchmal machen wir auch etwas miteinander! So haben wir schon Schaufenster gestaltet, Tische mit Buchempfehlungen dekoriert, zwei Vorlesewettbewerbe (für Erwachsene!), einen Literaturslam organisiert und waren auf der Leipziger Buchmesse!

Übrigens: Wir suchen stets neue Mitglieder! Meldet euch, wenn ihr Leseratten seid!


Verlag: Oetinger

Preis: 14,99 €

Stefanie Taschinski

Funklerwald

In diesem Buch geht es um das Luchsmädchen Lumi und den Waschbärenjungen Rus, die eine unzertrennliche Freundschaft schließen.

Das Luchsmädchen Lumi lebt im Funklerwald und kennt sich dort sehr gut aus. Eines Tages begegnet sie einem Neuling im Wald - dem Waschbärenjungen Rus. Obwohl die erwachsenen Tiere im Funklerwald sich sträuben, die fremde Familie aufzunehmen und anzuerkennen, schließen die Beiden Freundschaft. Während die beiden jungen Tiere verschiedene Aufgaben lösen müssen und dabei ein großes Abenteuer bestehen, helfen Lumis Tante Kette und der Dachs Zottel der Familie von Rus sich zu verstecken, da diese aus den Wald vertrieben werden soll.

Am Ende des Buches wird Rus' Familie von den Bewohnern des Funklerwaldes anerkannt.

An diesem Buch hat mir besonders die Handlung und die Erzählweise gefallen. Es ist spannend und abwechslungsreich geschrieben. Es kommt während des Lesens keine Langeweile auf. Mir haben ebenfalls die schönen Bilder gefallen.

Das Buch eignet sich sehr gut zum Selberlesen, aber auch zum Vorlesen für jüngere Kinder, da es in kurzen Kapiteln geschrieben ist. Alles in allem ist es ein sehr schönes Buch, dass ich mir jederzeit gerne wünschen würde.

Florian Klotz, 8 Jahre


Verlag: Oetinger

Preis: 9,99 €

Moritz Eltern sind Diplomaten und haben mal wieder einen geheimen Auftrag. Daher muss Moritz für 5 Wochen zu seinem Onkel Karl Oskar, genannt Kaos. Kaos ist Käpt`n des Schiffes R.I.T.A. Plötzlich verwandelt sich die R.I.T.A. in ein Raumschiff . Nach einem Flug durch den Weltraum landen sie auf dem Planeten Chokokao. Hier ist alles voller Schokolade und natürlich Außerirdischen.
Was haben die Außerirdischen vor? Wird die Crew der R.I.T.A. wieder heil auf die Erde kommen?
Aber lest selber - ich fand dieses Buch sehr lustig, aber ein großer Nachteil ist, wenn man wie ich die FluchOmat-App nicht nutzen kann (habe kein Handy - Herunterladen der App war somit nicht möglich). Einige Flüche, die im Buch mit einem grünem Balken unkenntlich gemacht wurden, waren daher für mich leider nicht lesbar/sichtbar.
Meiner Meinung nach ist dieses Buch nur für Kinder mit eigenem Handy! Schade!

Malte Bauernschmid, 9 Jahre 


Verlag: Fischer

Preis: 18,99€

Fredrik Backman

Ein Mann namens Ove

Ove ist 59. Er fährt Saab. Er ist so ein Mann, der mit dem Zeigefinger auf Leute zeigt, die er nicht mag, als wären sie Einbrecher und als wäre Oves Zeigefinger die Taschenlampe eines Polizisten.“ Und Ove mag keinen einzigen Menschen - abgesehen von seiner verstorbenen Frau Sonja, deren Grab er täglich besucht und ihr erzählt, wer oder was ihn diesmal gestört hat. Da wären beispielsweise die Autofahrer, die seine selbst aufgestellten Schilder missachten, der Nachbar, der Oves Briefkasten umfährt und die Katze, die ihn immer wieder auf seinen Kontrollrunden durch das Wohnviertel stört. Für seine Mitmenschen ist er der Mann ohne Herz, der pedantische Alte mit Kontrollzwang und einer Neigung zu derben Beschimpfungen.

Nach seiner plötzlichen Kündigung sieht Ove keinen Sinn mehr in seinem Leben. Neben Grübeleien über den allgemeinen Verfall der Sitten und Regeln in der Gesellschaft entscheidet er sich dafür, sein Leben zu beenden, um seiner Frau Sonja wenigstens im Jenseits nahe sein zu können. Mehrere Selbstmordversuche schlagen jedoch fehl, weil ihm die neue Nachbarsfamilie, eine hochschwangere Iranerin mit ihrem ungeschickten Mann und zwei vorlauten Kindern, keine Ruhe lässt. In seinem Bemühen, in der chaotischen Nachbarschaft Ordnung zu schaffen, setzt sich Ove zum ersten Mal in seinem Leben wirklich mit seinen Mitmenschen auseinander und es stellt sich heraus, dass er sogar ein sehr großes Herz hat.

Dies ist eine rührende Geschichte über einen Mann, der lernt, sich selbst und andere Menschen so anzunehmen, wie sie sind. Gleichzeitig ist es eine Kritik an der heutigen Gesellschaft, die iPads und schnelle Autos mit dem Blick eines alten Mannes sehen lässt, der komplett andere Wertvorstellungen hat als die meisten Menschen heute.

Hanna Lörner


Verlag: Fischer

Preis: 16,99 €

Stell dir vor, du weißt nicht wer oder wo du morgen sein wirst, du weißt nur, dass du-wie jeden Tag- in den Körper eines anderen schlüpfen, dich unauffällig verhalten und am nächsten Morgen weg sein wirst- ohne eine Spur zu hinterlassen. Das ist As Leben. Bis jetzt ging es gut. Bis jetzt. Denn jetzt hat er sich verliebt. Aber wie kann man mit jemanden zusammen sein, der keinen eigenen Körper hat?


Eine spannende Ausgangslage, die dieses Buch liefert und auch die Möglichkeit verschiedene Lebensstile kennen zu lernen. Das Ende ist nicht wirklich zufriedenstellend. Dennoch lesenswert.
Note: 2
Anna Walter

 


Verlag: dtv

Preis: 9,95€

Michael Gerald Bauer

Rupert Rau Super-Gau

Es geht darum, dass Rupert Rau einen uncoolen Spitznamen bekommt: Rupert Rau Super-GAU, weil er bei Allem, was er macht nur einen Super-GAU schafft. Irgendwann gibt er sich ganz viel Mühe: für den Tod des Super-GAU und "Es lebe der Super-SIEG", aber es bleibt beim Super-GAU. Als Rupert danach im Klassenzimmer mit Ascha Akisufi, der neuen Schülerin, die keinen Ton von sich gibt, alleine ist, erzählt er ihr von Super-GAUs und durch die Stille danach und nach vielen Archie"Achtung"Amber-Geschichten und es passiert ein Wunder. Er hat sein Ziel des Super-??? geschafft und ist glücklich!

Ich fand das Buch sehr langweilg, uncool und bescheuert. Ich mag es leider nicht.

Note: 4-

Valentina Alena Francksen


Verlag: Beltz

Preis: 12,95 €

Jörg Isermeyer

Alles andere als normal

Lukas ist zwölf Jahre alt. Er wohnt in der Pestalozzistraße 54. Später möchte er mal Schriftsteller werden. Jule hat er kennengelernt, als er von der Schule kam. Sie ist nicht so langweilig wie er, sondern spioniert fremde Leute aus. Dazu denkt sie sich seltsame Geschichten aus und nennt das Straßenkino. Mit Jule ist immer irgendwie verrückt, spannend und witzig.

Ich fand das Buch lustig, z.B. als Lukas sich selber erschreckt hat.

Note 2+

Leonie Wening, 9 Jahre

 


Verlag: Boje

Preis: 14,99 €

Em ist seit Monaten eingesperrt, wird gefoltert und verhört. Marina ist reich, beliebt und verliebt. Eigentlich haben die beiden Mädchen nichts gemeinsam, außer einer Sache: sie sind ein und dieselbe Person. Der entscheidende Unterschied ist, dass Em Marina 4 Jahre voraus ist. Doch in ihrer Zeit wurde die Möglichkeit gefunden, in die Vergangenheit zu reisen und gemeinsam mit Finn gelingt es ihr, zurückzuspringen. Sie will verhindern, dass Marina das Gleiche durchmachen muss wie sie. Dass ihr Zuhause zerstört und Krieg geführt wird. Dazu muss sie denjenigen töten, der all das ausgelöst hat. Sie muss den Jungen töten, den Marina über alles liebt!

Eine tolle Geschichte, die spannend geschrieben ist. Man kann sich sehr gut in die Personen hineinversetzen und trotz der verschiedenen Sichtweisen ist es nicht verwirrend. Am Ende allerdings wird es gezwungen und man hat das Gefühl, dass einfach noch ein paar Dinge passieren mussten, damit das Buch länger wird. Die Spannung und Dramatik ist künstlich und nicht mehr so richtig mitreißend. Trotzdem an sich ein gutes Buch.

Note: 3+

Lara Kirschner

 


Verlag: Heyne

Preis: 14,99€

Adam Sternbergh

Spademan

Das Buch handelt von Spademan, einem ehemaligen Müllmann, der in (durch eine Atombombe zerstörten) New York als Killer arbeitet. Er versucht sich aus jeglichem moralischen Konflikt heraus zu halten, weswegen er seine Auftragsgeber nie persönlich kennt und ihnen auf die Rückfrage „Wie können sie so etwas mit ihrem Gewissen nur verantworten?“ immer die Antwort gibt, er sieht sich selbst als Klinge, die tötet. Mörder ist aber eigentlich derjenige, der die Klinge führt. Doch dann erhält er einen Auftrag, der seine ganze Welt durcheinander bringt. Spademan soll die Tochter eines bekannten Fernsehstars und Millionärs töten. Doch als er sie gefunden hat, wird klar, dass sie schwanger ist. Nun wäre Spademans Reaktion eigentlich, einfach den Auftrag nicht zu erledigen, weil er keine Kinder tötet. Doch das Mädchen hat ihn emotional mit eingebunden, sucht Schutz und Unterkunft bei ihm und offenbart ihm ihre ganze Geschichte und warum sie eigentlich getötet werden soll. Und Spademan findet sich gefangen in einem Geflecht aus Intrigen, Familienverschwörungen, Tod und Hass wieder, dem er nicht entkommen kann…


Das Buch hat mir sehr gut gefallen, nur das Ende könnte meiner Meinung nach etwas spektakulärer ausfallen; Ich war nach so einer fesselnden Handlung dann doch etwas enttäuscht über den relativ klaren und meiner Meinung nach kurzen Ausgang der Geschichte. Sonst ist es aber ein tolles Buch, das viel versteckt kritisiert und auch zum Nachdenken anregt. Plötzlich scheint dann die dargestellte Welt gar nicht mehr so unrealistisch und ich habe mir wirkliche Sorgen gemacht, dass wir auch einmal in so eine Situation kommen könnten.

Note: 2 

Lukas Kirschner


Verlag: script5

Preis: 18,95€

Saskia Sarginson

Zertrennlich

Ein Sommer an Englands Ostküste. Die Zwillingsschwestern Viola und Isolte streiften durch Kiefernwälder, haben auf nebeligen Lichtungen längst vergessene Sagengestalten beschworen und den Wind des salzigen Meeres geatmet. Doch jetzt, fünfzehn Jahre später scheinen die beiden nichts mehr gemeinsam zu haben. Während Isolte der Welt mit verzweifelter Lebensfreude entgegentritt, hungert sich Viola in den sicheren Tot. Wärend sich die eine der Schwestern verbissen an ihre Pläne und Ziele klammert, wünscht sich die andere nichts sehnlicher, als sich aufzulösen und ihrer Vergangenheit zu entkommen. Was ist vor fünfzehn Jahren an Englands Ostküste geschehen und schafft Isolte es, ihre Schwester zu retten?

Eine tolle Geschichte, die einen unter anderem auch mit alltäglichen Problemen und Schlagzeilen konfrontiert und damit zum Nachdenken bewegt. Allerdings kein Buch für schwache Nerven und an manchen Stellen auch ein bisschen zu depressiv. Außerdem teilweise sehr verwirrend, da sie sowohl aus Violas als auch aus Isoltes Sicht erzählt wird und zusätzlich zwischen Vergangenheit und Gegenwart gewechselt wird. An sich aber eine gute Idee, die auch bis zum Schluss spannend bleibt. Man muss sich aber durchbeißen und dranbleiben um der Handlung folgen zu können.

Note: 3

Lara Kirschner, 13