Die Buchhandlung mit den velen guten Seiten und dem blauen Pelztier

Leseclub

Herzlich willkommen beim Leseclub der Buchhandlung Pelzner!

Der Leseclub mal anders

Uns gibt es bereits seit mehr als 12 Jahren. Mittlerweile liest bereits die 3. Generation Kinder und Jugendlicher die Leseexemplare aus der Jugendabteilung unserer Buchhandlung und rezensiert diese. Gefragt sind kritische Geister, die nicht nur konsumieren, sondern auch hinterfragen, was sie gelesen haben. Auch Verrisse werden hier angenommen - allerdings sollten diese, genau wie Lob und Begeisterungshymnen, gut begründet sein!

Natürlich gibt es hier auf dieser Seite nur die Buchbesprechungen von echten Leseratten, dieser Leseclub ist wirklich für Süchtige und Bücherfresser gedacht und die Teilnahme daran ist eine Ehre! Der wahre Leser genießt seine Lektüre für sich selbst, was bedeutet, dass sich die Leseclubkinder gar nicht so oft treffen, denn sie kommen meistens, holen sich ein Buch, geben ein anderes zurück und schicken die Rezension per e-mail. Aber manchmal machen wir auch etwas miteinander! So haben wir schon Schaufenster gestaltet, Tische mit Buchempfehlungen dekoriert, zwei Vorlesewettbewerbe (für Erwachsene!), einen Literaturslam organisiert und waren auf der Leipziger Buchmesse!

Übrigens: Wir suchen stets neue Mitglieder! Meldet euch, wenn ihr Leseratten seid!


Verlag: Beltz

Preis: 12,95 €

Jörg Isermeyer

Alles andere als normal

Lukas ist zwölf Jahre alt. Er wohnt in der Pestalozzistraße 54. Später möchte er mal Schriftsteller werden. Jule hat er kennengelernt, als er von der Schule kam. Sie ist nicht so langweilig wie er, sondern spioniert fremde Leute aus. Dazu denkt sie sich seltsame Geschichten aus und nennt das Straßenkino. Mit Jule ist immer irgendwie verrückt, spannend und witzig.

Ich fand das Buch lustig, z.B. als Lukas sich selber erschreckt hat.

Note 2+

Leonie Wening, 9 Jahre

 


Verlag: Boje

Preis: 14,99 €

Em ist seit Monaten eingesperrt, wird gefoltert und verhört. Marina ist reich, beliebt und verliebt. Eigentlich haben die beiden Mädchen nichts gemeinsam, außer einer Sache: sie sind ein und dieselbe Person. Der entscheidende Unterschied ist, dass Em Marina 4 Jahre voraus ist. Doch in ihrer Zeit wurde die Möglichkeit gefunden, in die Vergangenheit zu reisen und gemeinsam mit Finn gelingt es ihr, zurückzuspringen. Sie will verhindern, dass Marina das Gleiche durchmachen muss wie sie. Dass ihr Zuhause zerstört und Krieg geführt wird. Dazu muss sie denjenigen töten, der all das ausgelöst hat. Sie muss den Jungen töten, den Marina über alles liebt!

Eine tolle Geschichte, die spannend geschrieben ist. Man kann sich sehr gut in die Personen hineinversetzen und trotz der verschiedenen Sichtweisen ist es nicht verwirrend. Am Ende allerdings wird es gezwungen und man hat das Gefühl, dass einfach noch ein paar Dinge passieren mussten, damit das Buch länger wird. Die Spannung und Dramatik ist künstlich und nicht mehr so richtig mitreißend. Trotzdem an sich ein gutes Buch.

Note: 3+

Lara Kirschner

 


Verlag: Heyne

Preis: 14,99€

Adam Sternbergh

Spademan

Das Buch handelt von Spademan, einem ehemaligen Müllmann, der in (durch eine Atombombe zerstörten) New York als Killer arbeitet. Er versucht sich aus jeglichem moralischen Konflikt heraus zu halten, weswegen er seine Auftragsgeber nie persönlich kennt und ihnen auf die Rückfrage „Wie können sie so etwas mit ihrem Gewissen nur verantworten?“ immer die Antwort gibt, er sieht sich selbst als Klinge, die tötet. Mörder ist aber eigentlich derjenige, der die Klinge führt. Doch dann erhält er einen Auftrag, der seine ganze Welt durcheinander bringt. Spademan soll die Tochter eines bekannten Fernsehstars und Millionärs töten. Doch als er sie gefunden hat, wird klar, dass sie schwanger ist. Nun wäre Spademans Reaktion eigentlich, einfach den Auftrag nicht zu erledigen, weil er keine Kinder tötet. Doch das Mädchen hat ihn emotional mit eingebunden, sucht Schutz und Unterkunft bei ihm und offenbart ihm ihre ganze Geschichte und warum sie eigentlich getötet werden soll. Und Spademan findet sich gefangen in einem Geflecht aus Intrigen, Familienverschwörungen, Tod und Hass wieder, dem er nicht entkommen kann…


Das Buch hat mir sehr gut gefallen, nur das Ende könnte meiner Meinung nach etwas spektakulärer ausfallen; Ich war nach so einer fesselnden Handlung dann doch etwas enttäuscht über den relativ klaren und meiner Meinung nach kurzen Ausgang der Geschichte. Sonst ist es aber ein tolles Buch, das viel versteckt kritisiert und auch zum Nachdenken anregt. Plötzlich scheint dann die dargestellte Welt gar nicht mehr so unrealistisch und ich habe mir wirkliche Sorgen gemacht, dass wir auch einmal in so eine Situation kommen könnten.

Note: 2 

Lukas Kirschner


Verlag: script5

Preis: 18,95€

Saskia Sarginson

Zertrennlich

Ein Sommer an Englands Ostküste. Die Zwillingsschwestern Viola und Isolte streiften durch Kiefernwälder, haben auf nebeligen Lichtungen längst vergessene Sagengestalten beschworen und den Wind des salzigen Meeres geatmet. Doch jetzt, fünfzehn Jahre später scheinen die beiden nichts mehr gemeinsam zu haben. Während Isolte der Welt mit verzweifelter Lebensfreude entgegentritt, hungert sich Viola in den sicheren Tot. Wärend sich die eine der Schwestern verbissen an ihre Pläne und Ziele klammert, wünscht sich die andere nichts sehnlicher, als sich aufzulösen und ihrer Vergangenheit zu entkommen. Was ist vor fünfzehn Jahren an Englands Ostküste geschehen und schafft Isolte es, ihre Schwester zu retten?

Eine tolle Geschichte, die einen unter anderem auch mit alltäglichen Problemen und Schlagzeilen konfrontiert und damit zum Nachdenken bewegt. Allerdings kein Buch für schwache Nerven und an manchen Stellen auch ein bisschen zu depressiv. Außerdem teilweise sehr verwirrend, da sie sowohl aus Violas als auch aus Isoltes Sicht erzählt wird und zusätzlich zwischen Vergangenheit und Gegenwart gewechselt wird. An sich aber eine gute Idee, die auch bis zum Schluss spannend bleibt. Man muss sich aber durchbeißen und dranbleiben um der Handlung folgen zu können.

Note: 3

Lara Kirschner, 13

 

 


Verlag: Thienemann

Preis: 12,99€

Nathan, Sänger in einer Heavy-Metal-Band, zerbrochen am Mord an seiner Schwester. Ayden, Fotograf, war dabei als seine Freundin ermordet wurde. Raix, wurde für Experimente am menschlichen Gehirn missbraucht, die sein Leben für immer verändert haben und wird in ganz Europa als Mörder gesucht. Diese drei bilden den Kopf der Lost Souls Ltd., die sich zur Aufgabe gemacht hat, junge Menschen vor Gewaltverbrechen jeglicher Art zu beschützen. So auch Kata Benning, deren Familie Opfer eines Bombenanschlags wird, den sie nur dank Raix Einschreiten überlebt. Doch als sie danach von ihrem Pantenonkel aufgenommen wird, ist sie noch lange nicht außer Gefahr. In einem Wettlauf gegen die Zeit, in dem Menschenleben wie Sticks mit sensiblen Daten behandelt werden, kämpfen die drei darum, nicht nur Katas Leben zu retten, sondern auch ihre Vergangenheit.

Der Sprung von Fantasy zu Thriller ist nicht gerade klein. Trotzdem muss man irgendwann auch einmal etwas anderes lesen, was ich hiermit getan habe. Und das, mit einem Buch, das es auf jeden Fall wert ist, in den Genres zu variieren. Die vier Hauptcharaktäre sind sympathisch und doch mysteriös genug, um das ganze Buch über spannend zu bleiben. Die Story ist nicht unbedingt alltäglich, aber doch bekannt genug, um keine allzu großen Verständislücken aufkommen zu lassen. Ein unglaublich fesselndes Gesamtkonstrukt, in dem weder Spannung noch Humor zu kurz kommen.

Note:1

Antonia Rösler, 17 Jahre


Verlag: Oetinger

Preis: 12,99€

Ich finde das Buch toll, da es interessant und lustig geschrieben ist. Eine gute Fortsetzung von "Der Tag, an dem ich cool wurde". Das Thema ist auch kein "0-8-15"-Thema, wie z.b. Durchsetzen an einer neuen Schule oder Ähnliches. Ich musste beim Lesen einige Male lachen, weil es auch sehr witzig ist. Ein sehr gutes Jugendbuch, das ich jedem empfehlen kann. Es kommen auch zwei Charaktere aus "Tausche Schwester gegen Zimmer" darin vor, welches auch von der gleichen Autorin geschrieben wurde. Dieses Buch war sehr gut. Ich hoffe, die Autorin schreibt noch mehr Bücher.

Note:1

Sarah Schicketanz, 12 Jahre


Verlag: Klett-Cotta

Preis: 16,95€

Michael J. Sullivan

Thron von Melengar

Royce und Hadrian betreiben ein einträgliches Geschäft mit Aufträgen des korrupten Adels. Ihr Diebesbund trägt den Namen »Riyria« und sie leben ziemlich unbeschwert davon. Bis eines Tages ein Unbekannter die beiden anheuert, ein berühmtes Schwert zu stehlen. Was zunächst nach einem ganz gewöhnlichen Job aussieht, stellt sich jedoch als Falle heraus. Sie werden noch in derselben Nacht als Mörder des Königs verhaftet und in den Kerker geworfen. Als sie mit Hilfe der Prinzessin entkommen können, entdecken Royce und Hadrian eine Verschwörung, bei der es um noch viel mehr als nur um den Thron des recht kleinen Königreichs »Melengar« geht. Eine mysteriöse Reise durchs ganze Land beginnt.

„Der Thron von Melengar“ ist meiner Meinung nach kein empfehlenswertes Buch. Die Geschichte wird sehr geradlinig erzählt und kann nur selten Spannung aufbauen. Es wird immer wieder versucht neue Gestalten und Geschehen einzubinden jedoch nur ganz kurz, um das Interesse der Leser zu wecken. Diese neben Geschehen oder Gestalten wie Elfen zum Beispiel sind viel interessanter als die Haupthandlung, jedoch erfährt man nur wenig bis gar nichts über sie.

Mein Fazit ist, dass Fantasy Leser lieber bei Büchern wie „Eragon“ und „Das Lied von Eis und Feuer“ bleiben sollen, als „Der Thron von Melengar“zu lesen. Wenn man nichts anderes zur Hand hat, kann man sich ohne viele Erwartungen an das Buch wagen.

Note: 4-

Daniel Tehrani

 


Verlag: Esslinger

Preis: 11,95€

Annette Amrhein

Das rätselhafte Bootshaus

Es handelt von zwei Mädchen, Krake und Sophie, die einen Zugang zu einem Bootshaus finden und sich dort auf Sessel setzen. Doch plötzlich geschieht etwas Schreckliches: ihre Oma wurde bestohlen! Als sie wieder im Bootshaus sind, entdecken sie, dass die Sessel aufklappbar sind. In den Sesseln finden sie Diebesgut. Sie gehen der Sache auf den Grund. Die Dieben waren die Bedienungen im Seniorentreff. Sie wurden fest genommen und die Mädchen wurden als Helden gefeiert.

Ich finde das Buch schön, weil es spannend ist. Ich wollte immer weiter lesen und es nicht mehr aus der Hand legen.

Note: 2

Victoria Koch, 10 Jahre

 


In dem Buch geht es um ein Mädchen namens Sunny. Sie hat sich ein Haus für 0,85 Euro gekauft. Aber es ist nicht irgend ein Haus, es ist ein magisches Haus. doch es hat schlechte Laune, und immer wenn es schlechte Laune hat, hat es auch einen Wunsch. Um diesen Wunsch zu erfüllen, braucht sie Mut, Grips und Selbstvertrauen. Am Ende schafft sie es , den Wunsch zu erfüllen. Und es gibt noch eine Überraschung (es hat etwas mit Amir zu tun) :-)

Ich gebe Note 1, weil das Buch lustig, spannend und gut zu lesen ist .-)

Lena Ellersdorfer (10 Jahre)