Die Buchhandlung mit den velen guten Seiten und dem blauen Pelztier

Leseclub

Herzlich willkommen beim Leseclub der Buchhandlung Pelzner!

Der Leseclub mal anders

Uns gibt es bereits seit mehr als 12 Jahren. Mittlerweile liest bereits die 3. Generation Kinder und Jugendlicher die Leseexemplare aus der Jugendabteilung unserer Buchhandlung und rezensiert diese. Gefragt sind kritische Geister, die nicht nur konsumieren, sondern auch hinterfragen, was sie gelesen haben. Auch Verrisse werden hier angenommen - allerdings sollten diese, genau wie Lob und Begeisterungshymnen, gut begründet sein!

Natürlich gibt es hier auf dieser Seite nur die Buchbesprechungen von echten Leseratten, dieser Leseclub ist wirklich für Süchtige und Bücherfresser gedacht und die Teilnahme daran ist eine Ehre! Der wahre Leser genießt seine Lektüre für sich selbst, was bedeutet, dass sich die Leseclubkinder gar nicht so oft treffen, denn sie kommen meistens, holen sich ein Buch, geben ein anderes zurück und schicken die Rezension per e-mail. Aber manchmal machen wir auch etwas miteinander! So haben wir schon Schaufenster gestaltet, Tische mit Buchempfehlungen dekoriert, zwei Vorlesewettbewerbe (für Erwachsene!), einen Literaturslam organisiert und waren auf der Leipziger Buchmesse!

Übrigens: Wir suchen stets neue Mitglieder! Meldet euch, wenn ihr Leseratten seid!


Die Wundersame Mission des Harry Crane

Unsere Praktikantin Iris Opaterny empfiehlt

Die wundersame Mission des Harry Crane von Jon Cohen, Suhrkamp Verlag, 15,95€ /erscheint im Oktober 2018

Nachdem die kleine Oriana ihren Vater plötzlich verliert, verliebt diese sich in die Vorstellung, dass er sich in ein Flügelwesen verwandelt hat. Ein Jahr später fällt buchstäblich Harry Crane in ihr Leben, der ein Jahr nachdem seine Frau gestorben war, bei einem Versuch sich zu erhängen, von einem Ast bricht. In den Endless Mountains, Pennsylvania, schaffen es Harry und Oriana in Art eines kleinen Märchens ihre Trauer zu überwinden und nicht nur sich selbst, sondern auch noch eine Handvoll andere Leute glücklich zu machen.

Ein traurig, schönes und gleichzeitig magisches Buch, welches mich am Anfang fast zu Tränen gerührt hat und mich dann mit ein eine reale, aber von Alltagsmagie berührte Welt mitgenommen hat. Was dieses Buch geschafft hat, war mir erneut  aufzuzeigen, dass unsere Welt nicht nur grau ist, sondern eben doch schön und ein bisschen magisch und das sogar nach einem Schicksalsschlag.  Nebenbei bekommt man noch etwas Wissen über den Wald und Bäume, was die Welt  noch etwas lebhafter macht.

Ich kann dieses Buch nur empfehlen und hoffen, dass es auch in andern Herzen seinen Platz findet, wie es es bei mir getan hat.

Iris Opaterny


Lea Coplin: „Nichts ist gut. Ohne dich.“  

Das Mädchen Jana hat ihren Bruder Tim verloren als sie 12 war. Er ist damals mit seinem besten Freund Leander in dem Auto ihrer Eltern herumgefahren und ist dann bei einem Unfall verstorben. Leander ist kurz darauf auf ein Internat nach Berlin geflohen und Jana hat nichts mehr von ihm gehört. Jetzt, 6 Jahre später taucht er aus heiterem Himmel auf und möchte wieder Kontakt zu Jana aufbauen.

Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Obwohl es sich an der einen oder anderen Stelle ein bisschen gezogen hat, bin ich trotzdem gut und schnell durchgekommen.

Note 1


Ich lese gern Fantasy- und Detektivgeschichten!

Cora, 10 Jahre

Kelly Barnhill    „Das Mädchen, das den Mond trank“  

Jedes Jahr musste das jüngste Kind aus dem Protektorat geopfert werden. Die  böse Hexe nahm das Kind und verschonte dafür die Stadt. So dachten es die Bewohner der Stadt. Die Hexe jedoch fragte sich, wie die Bewohner der Stadt so grausam sein und jedes Jahr ihr jüngstes Kind verstoßen konnten.
Da sie eine liebe Hexe war, versorgte sie die Kinder mit Sternenlicht und brachte sie in eine andere Stadt, wo sie in anderen Familien liebevoll aufwuchsen. Aber es passierte, dass die Hexe dem Mädchen Luna versehentlich Mondlicht zu trinken gab. Luna wurde magifiziert und musste fortan bei der Hexe bleiben. Als im Protektorat das jüngste Kind von Antain geopfert werden soll, macht dieser sich auf den Weg, die böse Hexe zu besiegen.
Ich fand schön, dass alles sehr genau beschrieben war mit vielen Details. Das Buch regt zum Nachdenken an. Nicht immer ist alles so, wie es auf dem ersten Blick scheint. Ich fand es nicht so schön, dass die Geschichte sehr traurig war.

weiter >>


Georg ist 8 Jahre alt!

Buchtipps von Georg Schmidt

Mathias von Bornstädt, Die drei Magier: Das magische Labyrinth. Ars Edition, ab 8  12,99 €

 In dem Buch „Das magische Labyrinth“ geht es um die drei Kinder Conrad, Mila und Vicky, die am See gebadet haben und dann in einer magischen Welt wieder auftauchten. Dort wurden sie von Trollen verfolgt, begegneten einem sprechenden Baum und kamen zu einer Hexe, die ihnen den Auftrag gegeben hat, die Zauberstäbe zu finden, so dass sie nicht der böse Zauberer Rabenhorst nimmt. Mit ihren magischen Umhängen sind sie zum Labyrinth gekommen. Der böse Zauberer hatte sich die Zauberstäbe aber schon genommen und Conrad und Vicky verzaubert. Mila hat es geschafft ihm die Zauberstäbe abzunehmen und Conrad und Vicky zu befreien. Dabei ist Rabenhorst das Leuchtewesen aus der Hand gefallen, das den Kindern den Weg zurück in ihre Welt gezeigt hat. Das Buch hat mir sehr gut gefallen, weil es spannend war, dass „Böse“ gegen „Liebe“ gekämpft haben.

Ich gebe dem Buch die Note1+


Isabel ist 10 Jahre alt und liest gerne spannende, geheimnisvolle Geschichten

Buchtipps von Isabel

Mein Buchtipp im Januar 2018:

Akram El-Bahay, "Wortwächter". Das Buch erscheint im Februar 2018 bei Ueberreuther und kostet 14,95 €

Auf einer geheimnisvollen Buchseite, die Tom im Keller seines Onkels findet, erscheinen plötzlich Worte, die genau beschreiben, was er gerade tut oder denkt. Auf einmal wird er gewarnt, sich sofort zu verstecken und er muss mitansehen, wie sein Onkel entführt wird. Und schon befindet er sich einem großen Abenteuer, indem er die goldene vierteilige Feder finden muss, die seinen Onkel befreien kann.

Eines der spannendsten Bücher, die ich je gelesen habe. Schon auf den ersten Seiten zieht einen die Geschichte in den Bann und es fällt einem schwer, das Buch wegzulegen.

Note 1+

 

 


Victoria Koch ist 13 Jahre

Buchtipps von Victoria

Die Prophezeiung der Hawkweed von Irena Brignull

Mir gefällt das Buch sehr gut. Es handelt von einer Hexe und einem Menschenmädchen, die bei ihrer Geburt vertauscht wurden. Sie lernen sich im Jugendalter kennen, wodurch jeder von der Welt der anderen erfährt. Ich habe gemrkt, wie wichtig es ist, Freunde zu haben und dass es nicht schlimm ist, anders zu sein. Dieses Buch kann ich nur empfehlen!

Note 1

weiter >>


Anna, 19 Jahre

Annas Buchtipps

Ross MacKenzie

Das Wunderreich von Nirgendwo

Daniel lebt in einem Waisenhaus. Vor den ihn quälenden Jungen flüchtet er sich einen ganz besonderen Laden, das Wunderreich. Es entpuppt sich als ein Gebäude, mit ganz vielen Räumen und hinter jedem einzelnen verbirgt sich ein Wunder. Alles, was die Fantasie sich ausdenken kann ist hier zu finden. Der Magier, der all diese Wunder erschaffen hat, nimmt Daniel als Schüler an, da er merkt, dass auch dieser Zauberkraft in sich trägt. Doch das Reich ist in großer Gefahr und Daniel und die Tochter des Magiers setzen alles in ihrer Macht Stehende daran dieses zu schützen…

Das Buch lädt zum Träumen und der eigenen Fantasie freien Lauf lassen ein. Außerdem bietet es Spannung und die ein oder andere unerwartete Wendung.

Alter: ab 12 Jahren

Note: 1

 

weiter >>


Lars ist 10 Jahre und mag gern spannende Bücher

Buchtipps von Lars

Tenebris (Band 2) Die Rückkehr der dunklen Prinzessin

Das Buch Tenebris ist ein erstklassiges Buch, denn es hat alles! Dauerhaft extreme Spannung, starke Gefühle, viele Zusammenhänge und viele viele Hintergrundgefühle und –informationen. Außerdem wird die erste Hälfte aus zwei Sichten, einmal die der Schattenjäger und einmal aus der der Croits. Eine Familie, die schon seit Generationen, wie die Schattenjäger das “Dunkle-Vordringen” haben (genauere Infos hierüber findest du in Band 1) und mit diesem ihr ganzes Leben für die große Schlacht trainieren. Das gefährliche Zusammentreffen von drei Seiten: den Tenebraen, den Croits und den Schattenjägern. Doch auch unter den Schattenjägern gibt es Konflikte. Denizen Hardwick weiß nicht wem er so vertrauen soll. Seiner Mutter? Anführerin ihres Kaders und Mallei. Venia? Der Tenebra mit der er sich heimlich trifft und sie außerdem noch die Prinzessin der Tenebra und Tochter des unendlichen Königs ist; sie gehört auch der Spezies an, die seinen Vater getötet hat. Außerdem ist die Aufgabe der Schattenjäger, alle Tenebrae, die in ihre Welt vordringend, zu töten. Sie liefern sich schon seit Jahrtausenden einen harten Kampf! Aber dann kommen auch noch die Croits...

Das Buch Tenebris ist komplett zweifellos eines der besten Bücher, die ich je gelesen habe (wenn nicht sogar das Beste!). Ich gebe dem Buch auf jeden Fall die Note 1+*****, denn es ist einfach unfassbar toll. Ich empfehle jedoch zuerst den ersten Band zu lesen, der fast genauso gut ist.

 

weiter >>


Elise ist 11 Jahre alt und liest gerne

Buchtipp von Elise Christmeier

Mein Tipp im Dezember 2017:

Anna Lott, TILDAS TIERBANDE - Ein Wollschwein im Wohnzimmer" dtv, 10,90 €

So lustig, schön und aufregend ist es am Trüffelweg! Im Stall beim Bauern nebenan entdeckt Tilda drei entzückende Tiere: Wollschwein Muffin, Wollhuhn Kasi und das Angorakaninchen Wühler.
Um die drei Tiere darf Tilda sich von nun an kümmern. Einzige Bedingung: Sobald es Ärger gibt, verkauft der Bauer die Tiere! Das wollen Tilda und ihre Freundinnen Tomma und Tati unbedingt verhindern und gründen voller Tatendrang eine Bande: TILDAS TIERBANDE - GEHEIM, GENIAL, FÜR IMMER! Doch da haben sie die Rechnung ohne die Jungs gemacht...

Das Buch ist sehr geeignet für tierliebe Mädchen zwischen 8 und 10 Jahren. Es ist etwas an die Buchreihe "Die Kinder aus dem Möwenweg" angelehnt, so sind ale Kinder neu in das Wohngebiet gezogen, dann durch die Tiere aber doch anders. Als Tilda den Bauernhof entdeckt, und der Bauer sagt, dass die Tiere verkauft werden müssen, weil er sich nicht genug darum kümern kann, ist er zunächst skeptisch, als ihm die drei Freundinnen vorschlagen, Verantwortung für die drei Tiere übernehmen zu wollen. Aber irgendwie schaffen sie es, den Bauer davon zu überzeugen, wären da nicht die Jungs gewesen, die fast alles sabotieren. Es ist ein schönes Buch, wobei die Freundinnen viel durchmachen und kreativ sein müssen, um die Tiere zu behalten.

Note:1-

 

 

weiter >>