Die Buchhandlung mit den velen guten Seiten und dem blauen Pelztier

Leseclub

Herzlich willkommen beim Leseclub der Buchhandlung Pelzner!

Der Leseclub mal anders

Uns gibt es bereits seit mehr als 12 Jahren. Mittlerweile liest bereits die 3. Generation Kinder und Jugendlicher die Leseexemplare aus der Jugendabteilung unserer Buchhandlung und rezensiert diese. Gefragt sind kritische Geister, die nicht nur konsumieren, sondern auch hinterfragen, was sie gelesen haben. Auch Verrisse werden hier angenommen - allerdings sollten diese, genau wie Lob und Begeisterungshymnen, gut begründet sein!

Natürlich gibt es hier auf dieser Seite nur die Buchbesprechungen von echten Leseratten, dieser Leseclub ist wirklich für Süchtige und Bücherfresser gedacht und die Teilnahme daran ist eine Ehre! Der wahre Leser genießt seine Lektüre für sich selbst, was bedeutet, dass sich die Leseclubkinder gar nicht so oft treffen, denn sie kommen meistens, holen sich ein Buch, geben ein anderes zurück und schicken die Rezension per e-mail. Aber manchmal machen wir auch etwas miteinander! So haben wir schon Schaufenster gestaltet, Tische mit Buchempfehlungen dekoriert, zwei Vorlesewettbewerbe (für Erwachsene!), einen Literaturslam organisiert und waren auf der Leipziger Buchmesse!

Übrigens: Wir suchen stets neue Mitglieder! Meldet euch, wenn ihr Leseratten seid!


Verlag: Arena

Preis: 7,99€

Eva Hierteis

Nelli und Prinzessin

Nelli sucht eine neue beste Freundin und besitzt ein Tagebuch. Um genau zu sein, ein Treppenhaustagebuch. In diesem durfte man lesen, aber nicht hinein schreiben. Doch es schrieb jemand hinein. Nelli wollte so schnell wie möglich heraus finden wer dieser jemand war. Sie dachte sich die unterschiedlichsten Sachen aus, um es heraus zu finden. Findet sie so vielleicht eine neue Freundin? 

Mir hat dieses Buch sehr gut gefallen.

Note: 1

Isabell Schmidt, 9 Jahre

 


Elisabeth Steinkellner und Michael Roher

Pepe und Lolo

In dem Buch geht es um zwei Freunde, das Mädchen Lolo und den Jungen Pepe. Lolo lebt an einem Ende der Stadt, da ist es sehr schön. Pepe lebt am anderen Ende der Stadt, wo es grau und weniger grün ist. Das ist schade. Das Buch fand ich aber nicht so spannend. 

Note: 3

Rebekka Riske (8 Jahre)


Ulf Nilsson und Gitte Spee

Kommissar Gordon, Der erste Fall

Das Buch hat mir gut gefallen. Ich fand es auch spannend. Es bringt uns bei, dass man ehrlich sein soll.

Note: 2

Rebekka Riske (8 Jahre)


Verlag: Carlsen

Preis: 16,90

Sally Gardner

Zerbrochener Mond

Inhalt: "Zerbrochener Mond" handelt von einer alternativen Vergangenheit, in welcher die Nationalsozialisten den Krieg gewonnen haben. Das Ganze wird jedoch nie direkt thematisiert, sondern nur angedeutet, was unter anderem daran liegt, dass die Geschichte aus der Sicht des 15-jährigen Standish Treadwell erzählt wird, welcher die Schreieb- und Lesefähigkeit eines Kindergartenkindes besitzt. Standish lebt in Zone 7, welche die ärmste Zone darstellt. Der Schulunterricht ist für ihn eine Tortur und besteht meist aus Proaganda. Erst als Hector im Nachbarhaus einzieht, ändert sich Standish' Leben zum Besseren. Sie träumen gemeinsam von einer besseren Welt, einem fernen Planeten und spielen zusammen Fußball. Doch als Hector verschwindet, ist Standish wieder alleine. Ob Hectors Verschwinden etwas mit der bevorstehenden Mondlandung der Deutschen zu tun hat?

Kritik: Mir hat "Zerbrochener Mond" sehr gut gefallen, was nicht zuletzt an der erfrischenden Thematik liegt. Das ganze aus der Sichtweise eines Schuljungen zu erzählen, der selbst gar nichts von den Geschehenissen des zweiten Weltkriegs weiß, ist ein klasse Idee. Das einzige Problem sind die teilweise recht verwirrenden Zeitsprünge. Ansonsten auf jeden Fall eine Empfehlung.

Note: 1-

Adrian Kreutzer, 18 Jahre

Was wäre wenn? Das ist die große Frage des Buches "Zerbrochener Mond" von Sally Gardner. In dem Buch geht es um die Geschichte des Jungen Standish Treadwell, der in der Zeit nach dem zweiten Weltkrieg lebt. Alle Kriege wurden vom "Mutterland" (Deutschland) gewonnen, so wird es ihm in der Schule erzählt, wo strenge Erziehung durch Schläge und Propaganda von Staat an der Tagesordnung stehen. Als Hector mit seiner Familie ins Nachbarhaus einzieht, ändert sich für Standish plötzlich die Welt. Mit seinem neuen Freund Hector denkt er sich eine Traumwelt aus, um dieser Wirklichkeit zu entfliehen - bis sie getrennt werden. Dadurch, dass die Geschichte von Stadish als Ich-Erzähler geschrieben ist, wirkt sie sehr echt und authentisch, und man bekommt einen tiefen Einblick in seine Welt, das finde ich sehr gut. Zum Beispiel benutzt er zur Beschreibung von Wachmännern das Wort Blattlaus. Obwohl die Geschichte kindlich von Standish erzählt wird, ist es von der Thematik eher für Ältere geeignet.

Note: 2+

Matthias Wild, 15 Jahre

erscheint im August 2014

 


Verlag: Beltz

Preis: 14,95€

Amy Talkington

Liv forever

Liv würde alles dafür geben Malcolm wiederzusehen und ihm ihre unendliche Liebe gestehen zu können, doch Liv ist tot -eigentlich...

Das Buch ist mitreißend und fesselnd. Anfangs ist es etwas verwirrend, da immer wieder Geschichten eingefügt sind, von denen man erst am Ende des Buches die Handlung versteht. Dennoch ist es toll geschrieben und regt zum weiterlesen an. Außerdem sind die Charaktere so einfühlsam beschrieben, dass man sie sehr gut in sie hineinversetzen und mit ihnen mitfühlen kann.

 Lara Kirschner

Note: 1-2

 


Durch die zerstörerischen Machenschaften der russischen Regierung, die sein Dorf vernichtet haben, landet Yasha Gregorovich in Gefangenschaft bei einem der reichsten Männer Russlands. Drei Jahre später, als ein Anschlag auf ihn verübt wird, kann er fliehen und findet sich in den Fängen der Terrororganisation Scorpia wieder, die ihn als neuen Rekruten anwerben und ausbilden lassen.

Nach den neun Bänden über Alex Rider ist es interessant, nun auch die Geschichte seines Gegners Yassen Gregorovich kennen zu lernen. Horowitz Stil ist wie schon in den anderen Büchern leicht zu lesen, aber dennoch ungemein detailliert. Die erste Hälfte, ohne Terror und Morde, die nur das Straßenlebenin Moskau beschreibt, kommt einen vielleicht ein bißchen langatmig vor, aber alles was dort an Geschichte erzählt wird, wird im weiteren Verlauf wieder aufgenommen.

Note: 2+

von Antonia Rösler, 17 Jahre


Verlag: dtv

Preis: 8,95

Rita Falk

Dampfnudelblues

Dampfnudelblues ist der zweite Fall für Franz Eberhofer, der genauso schön geschrieben ist wie das 1. Buch "Winterkartoffelknödel".

An die Hauswand vom Realschuldirektor Höpfl schrieben unbekannte Täter "Stirb du Sau". Wenig später wird Höpfl vom Zug überfahren. zwar war es nur eine lebensechte Puppe, die vom Zug überfahren wurde, trotzdem oder deswegen ermittelt Eberhofer und findet heraus, dass der Höpfl homosexuell ist und mit Jugendlichen Sex hatte. Eberhofer ermittelt weiter und es kommt zum spannenden Showdown.

Sehr gut geschrieben, zwar viele unwichtige Nebengeschichten, aber Hauptgeschichte sehr spannend!

Note: 1 -

Felix Lindner, 15 Jahre


Verlag: Metrolit

Preis: 20

Nic Pizzoletta

Galveston

Galveston ist ein Roman über einen Auftragskiller, der jedoch in einen anderen Bundesstaat flieht, da sein Boss ihn umbringen lassen will. Bei seinem letzten Auftrag in einem Bordell sollte er ermordet werden, jedoch rettet er sich und eine junge Frau. Es ist ihm egal, wenn er stirbt, da er an  Lungenkrebs erkrankt ist und ohnehin nicht mehr lange zu leben hat. Er flieht nach Galveston, wo er die Frau aus dem Bordell loswerden will.

Note: 3,

da das Buch zwar so geschrieben ist, dass man mit der Hauptperson mitfühlt, aber leider aus einer großen Rückblende besteht, was jedoch erst am Ende aufgelöst wird. Dies verwirrt. Außerdem ist das Buch (k)ein bisschen spannend. Die Aussage auf der Rückseite des Buches, dass das Buch lange nachwirkt, ist total überzogen.

Felix Lindner, 15 Jahre

 

 


Verlag: Magellan

Preis: 13,95

Als Opapi 88 Jahre alt ist, zieht er zu Mia und ihren Eltern. Mia fragt warum. „Er ist jetzt in einem Alter, wo er uns braucht“, meinte ihr Papa. Nach der Schule gucken sich Mia und ihr Opapi Fotos aus seiner Vergangenheit an. In ihrer Phantasie erleben sie dabei wunderschöne Geschichten und Mia lernt das Leben von Opapi, als er noch ein Kind war, kennen. Doch was steckt da noch dahinter? Und wer ist Berti?

Note 1+

Ich fand das Buch sehr sehr gut. Es ist sehr witzig, phantasievoll und auch sehr emotional geschrieben.

Leonnie Wening, 10 Jahre