Die Buchhandlung mit den velen guten Seiten und dem blauen Pelztier

Laura ist 11 Jahr alt, sie liest gerne lustige Bücher, aber auch Fantasy. Ihre Hobbys sind Lesen, Ballett tanzen und Klavier spielen.

Buchtipps von Laura Kerekesch

 Mein Tipp im Januar 2018:

Tuutikki Tolonen „Monsternanny – Eine ungeheuerliche Überraschung“ erscheint am 14. Mai 2018

Da Hilla, Kaapo und Maikki’s Mutter im Wellness Camp und ihr Vater verreist ist, kommt ein Kindermädchen zu Ihnen. Das Kindermädchen hat den Namen Grah und sie ist ein Monster! Sie ist zwar haarig, groß, staubig und sie spricht nicht, aber sie kümmert sich so gut es geht um die Kinder. Mit der Zeit stellt sich heraus, dass alle Nachbarskinder Monsternannys haben. Wo kommen all die Monster her? Und warum sehen sie so traurig aus? Das sind die Fragen, die Hilla, Kaapo und Maikki mit einem Monster-Lexikon und Maikki’s sprechendem Bademantel in einem spannenden und lustigen Abenteuer lösen.

Meine Bewertung: Ich fand das Buch sehr lustig und schön. Mit den kleinen Bildern im Buch konnte man sich die Geschichte noch besser vorstellen!

Meine Note: 1+                

                                                                                                                          

                                                                             

Alex Shearer „Und plötzlich schreibt das Meer zurück“. Knesebeck Verlag, 14,95 €

Toms Vater ist seit einem Jahr auf hoher See verschollen. Deswegen schreibt er eine Flaschenpost. Als er die Hoffnung auf eine Antwort schon aufgegeben hat, kommt doch eine – von jemandem der genau wie Tom glaubt, dass sein verschollener Vater nicht tot ist.

Meine Bewertung: Ich fand das Buch leider langweilig, da es keine Spannung gibt.

Meine Note: 5

 

2)      Stephanie Burgis „Aventurine“

Aventurine ist ein Drachenmädchen, dass Ihrer Familie beweisen möchte, dass sie schon alleine jagen kann. Doch kaum ist sie aus der sicheren Hölle draußen, verwandelt sie ein Essensmagier in ein Menschenmädchen. Nun kann sie nicht mehr in Höhle zurück. Sie wandert in die Welt der Menschen, wo sie etwas entdeckt, dass viel besser ist als Feuerspeien.

Meine Bewertung: Ich fand das Buch richtig toll, da Aventurine immer versucht zu zeigen, dass sie ein Drache ist.

Meine Note: 1+

 

3)      Chris Callaghan „Schokopokalypse“

Jeder in Mampton liebt Schokolade. Vor allem Jelly und ihre Familie. Doch als die Sieben-Uhr-Show die Schokopokalypse ankündigt, bricht das Chaos in Mampfton dem Zentrum der Schokoladenherstellung aus. Doch Jelly hat einen anderen Verdacht und irgendetwas führen der Geschäftsmann Garibaldi und der dubiose Dave im Schilde.

Meine Bewertung: Ich fand das Buch sehr, sehr lustig und schön, da Jelly für ihre heißgeliebte Schokolade kämpft. Endlich gibt ein Buch das fast jedes Kind liebt – Schoki.

Meine Note: 1+

 

4)      Amy Ignatow „Mighty Odds schräge Helden“

Eigentlich sollte es ein ganz normaler Schulausflug werden, doch al der Bus in einen Straßengraben fährt und die vier Schüler im Bus plötzlich Superkräfte haben ist alles anders:

Farshad hat superstarke Daumen, Martina wechselt unkontrolliert Ihre Augenfarbe, Nick kann sich teleportieren (aber immer nur zehn Zentimeter nach links) und Cokkie kann Gedankenlesen, bei denen es sich um Wegbeschreibungen handelt.

Und dann ist auch noch der Busfahrer weg.

Meine Bewertung: Mir hat das Buch gefallen, denn es war spannend. Aber dass Martina in der Geschichte viel zu kurz kommt und von mir als Leser kaum wahrgenommen wurde, fand ich sehr schade.

Meine Note: 3