Die Buchhandlung mit den velen guten Seiten und dem blauen Pelztier

Ich lese gern Fantasy- und Detektivgeschichten!

Cora, 10 Jahre

Kelly Barnhill    „Das Mädchen, das den Mond trank“  

Jedes Jahr musste das jüngste Kind aus dem Protektorat geopfert werden. Die  böse Hexe nahm das Kind und verschonte dafür die Stadt. So dachten es die Bewohner der Stadt. Die Hexe jedoch fragte sich, wie die Bewohner der Stadt so grausam sein und jedes Jahr ihr jüngstes Kind verstoßen konnten.
Da sie eine liebe Hexe war, versorgte sie die Kinder mit Sternenlicht und brachte sie in eine andere Stadt, wo sie in anderen Familien liebevoll aufwuchsen. Aber es passierte, dass die Hexe dem Mädchen Luna versehentlich Mondlicht zu trinken gab. Luna wurde magifiziert und musste fortan bei der Hexe bleiben. Als im Protektorat das jüngste Kind von Antain geopfert werden soll, macht dieser sich auf den Weg, die böse Hexe zu besiegen.
Ich fand schön, dass alles sehr genau beschrieben war mit vielen Details. Das Buch regt zum Nachdenken an. Nicht immer ist alles so, wie es auf dem ersten Blick scheint. Ich fand es nicht so schön, dass die Geschichte sehr traurig war.

-----------------------------------------------------------------------------------

Patricia  Schröder    „Plötzlich Pony – Eine Freundin zum Pferdestehlen“  
Als Pia mit ihrer Freundin Moppie zu Pia´s Wohnung gehen will, hören sie ein lautes Wiehern und sehen dann ein Pferd mitten im Treppenhaus. Moppie fällt vor Schreck in Ohnmacht. Ein paar Sekunden später ist das Pferd verschwunden und an dessen Stelle steht nun ein schwarzhaariges Mädchen namens Penny. Pia ist klar, dass sie dieses verrückte Geheimnis für sich behalten sollte. Gelingt es Pia das Geheimnis für sich zu behalten? Und was passiert wenn sich Penny vor den Augen anderer in ein Pony verwandelt?
Gefallen hat mir die durch die Bilder und verschiedenen Schriften aufgelockerte Darstellung des Textes. Pia hat einen manchmal ziemlich frechen Ausdruck. Das fand ich witzig.
Ich fand es nicht so schön, dass die Geschichte in der Gegenwart und in Umgangssprache geschrieben wurde.                                                 

Note: 2-