Die Buchhandlung mit den velen guten Seiten und dem blauen Pelztier

Verlag: Bloomsbury

Preis: 19,99 €

Bettina Storks

Das Haus am Himmelsrand

An seinem Sterbebett gibt Lizzy Kirchmanns Großvater ihr den Auftrag, nach seinem Tod für „Gerechtigkeit“ zu sorgen. Als bei der Testamentseröffnung bekannt wird, dass der Großvater ein Anwesen der Familie einem fremden Geschwisterpaar vermacht hat, wollen die Kirchmanns gerichtlich dagegen vorgehen. Lizzy ahnt jedoch, dass diese Erbschaft als eine Form der Wiedergutmachung gedacht ist, und beginnt, das Geheimnis ihres Großvaters zu ergründen. Dazu führt sie Gespräche mit einigen Familienmitgliedern und Verwandten und findet am Ende heraus, was man sich als Leser schon nach den ersten Seiten denken konnte.
Leider hat das Buch, abgesehen von einer langweiligen Familienhistorie vor dem Hintergrund des Dritten Reichs und einem schleppenden Beziehungsdrama zwischen Lizzy und ihrem Lebensgefährten, nicht viel zu bieten. Aufgrund des künstlich-kindlichen Schreibstils hat der Versuch, die Handlung spannend zu gestalten, leider kaum Erfolg.

Hanna Lörner, 22 Jahre