Die Buchhandlung mit den velen guten Seiten und dem blauen Pelztier

Florian Klotz, 11 Jahre. Ich lese gern!

Florians Buchtipps:

Mein Buch im Februar 2017: 

Jochen Till, Luzifer Junior: Zu gut für die Hölle. 

In diesem Buch geht es um Luzifer Junior, den Sohn von Satan. Luzifer soll den "Laden" seines Vaters einmal übernehmen, doch sein Vater findet, dass er zu nett dafür ist. Er schickt ihn auf die Erde in das Sankt-Fidibus-Internat für Knaben. Luzifer soll dort lernen, zu allem und jeden böse zu sein. Wird dies wohl gelingen?

 Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Es ist witzig und leicht geschrieben, dadurch liest es sich schnell ohne Langeweile aufkommen zu lassen. Insgesamt ist es ein sehr gutes Buch. Auch Kinder, die nicht so gerne lesen, werden gefallen daran finden.

Altersempfehlung:  9+ (das Buch erscheint erst im März 2017! Ihr könnt es bei uns aber schon vormerken lassen!)

Note:     1

 

------------------------------------------------------------------------------------

Der Hummelreiter Friedrich Löwenmaul von Verena Reinhardt

"Du weißt nicht, was du in den Händen hältst.

In diesem Heft, das du jetzt vor dir hast, habe ich den Krieg beschrieben, den Krieg zwischen mir und meinen Bruder...

Du sollst aber verstehen, was ich bei dir ablade. Wenn du das hier gelesen hast, gibt es keinen Weg zurück...

...du musst dieses Heft verstecken. An einem Ort, wo es nur jemand findet, der Geheimnisse bewahren kann. Jemand mit richtigen Händen...

Du hast richtige Hände."

So lautet der Anfang des Buches. Die Geschichte handelt von dem "Sonderling" Hidde, der Insekten über alles liebt. Deshalb hat er sich ein geheimes Insekten-Forschungslabor in einem geheimes Keller eingerichtet. Diese Keller beansprucht nun sein älterer Bruder Jeppe für einen Musikübungsraum. Um Hidde aus diesem Keller zu vertreiben, nutzt er alle ihm sich bietenden Methoden. Als ihre Mutter mehrere Tage das Haus verlässt, eskaliert der Streit zwischen den Brüdern.

 Eine schöne Geschichte über diesen Bruderstreit, die an vielen Stellen so fesselnd geschrieben ist, dass man vollkommen die Zeit vergisst. Einige Passagen der Erzählung waren mir allerdings zu langatmig.

 Note: 1-