Die Buchhandlung mit den velen guten Seiten und dem blauen Pelztier

Verlag: Fischer

Preis: 16,99 €

Gillian Flynn

Gone Girl. Das perfekte Opfer

Nicholas und Amy Dunne sind das perfekte Ehepaar. Er ist hübsch, zuvorkommend und freundlich, sie ist makellos, schlau und berühmt durch ihre Eltern, die ihr eine Kinderbuchserie gewidmet haben. Doch in dieser Kinderbuchserie macht „Amazing Amy“ alles richtig was die richtige Amy falsch macht. So führt die Figur z.B. eine perfekte Ehe, während die Ehe von Nick und Amy immer mehr in die Brüche gerät. Und dann verschwindet Nicks Ehefrau an ihrem 5. Hochzeitstag spurlos. Sie ist das perfekte Opfer, eine hübsche junge Dame, die jeder kennt und die überall beliebt war. Er ist der perfekte Täter, nicht sehr einfühlsam gegenüber der Öffentlichkeit und in den Medien wortkarg, er liefert der Polizei unstimmige Geschichten und alle Beweise deuten auf ihn hin. Als dann auch noch bekannt wird, dass der Hauptverdächtige eine Affäre hatte, scheint der Mord aufgeklärt. Doch langsam aber sicher wird Nick klar, dass die ganze Geschichte zu perfekt läuft. Diese Vermisstensuche wurde von Anfang an peinlich genau geplant, und zwar von jemandem, der ihm sehr nahe stand. Doch dann fängt Nick an, diesen Unbekannten zu verstehen und eröffnet den Kampf um die Wahrheit in der perfekten Ehe…

Der Roman ist zwar anfänglich etwas langweilig, jedoch nach den ersten 20 Seiten ist es unmöglich, diesem psychologischem Spiel zu entrinnen: Was macht eine perfekte Ehe aus? Wie kann man eine kaputte Ehe retten? Wie gut kennt man seinen Ehepartner wirklich? Und was zum Teufel macht man, wenn man mit einer Psychopatin verheiratet ist, die gerne anderen Menschen für ihre Fehler büßen lässt?!

Das Buch ist meiner Meinung nach psychologisch so genial glaubwürdig geschrieben, dass es Realität werden könnte… „Read it and stay single!“ (The Financial Times)

Note: 1

Lukas Kirschner, 16 Jahre