Die Buchhandlung mit den velen guten Seiten und dem blauen Pelztier

Verlag: Insel

Preis: 19,95€

Susan Jane Gilman

Die Königin der Orchard Street

New York, 1913. Malka ist sechs Jahre alt, als sie mit ihrer jüdischen Familie nach Amerika kommt. Der Vater sieht darin die Chance, ein neues Leben zu beginnen und seine Familie aus der Armut zu führen. Doch die Realität sieht anders aus: Dicht gedrängt mit anderen Einwanderern lebt die Familie in einer heruntergekommenen Mietskaserne und Malka und ihre Schwestern müssen arbeiten, um sich ihre Mahlzeiten zu verdienen. Nachdem das Mädchen einen Unfall mit einem Pferd erlitten hat und schwer verletzt ins Krankenhaus gebracht wird, wird sie ihre Familie nie wiedersehen. Von den eigenen Eltern verlassen, nimmt sie schließlich der gutmütige italienische Eisverkäufer Dinello auf, dem das besagte Pferd und der zugehörige Eiswagen gehören. Die Dinellos retten Malka, die zum Christentum konvertiert ist und sich nun Lillian nennt, gewissermaßen das Leben: Sie nehmen das Mädchen in ihre Familie auf. Trotz ihrer Behinderung darf sie in dem kleinen Familienbetrieb arbeiten und wird in das wundersame Geheimnis der Eisherstellung eingeweiht. So bekommt sie die Kenntnisse und das nötige Selbstvertrauen, um später das größte Eiscreme-Imperium Amerikas aufzubauen und, anders als ihre Familie, den Sprung aus der Armut zu schaffen.

Aber auch die Schattenseiten des Reichtums werden angesprochen. Der Eiskonzern verdient im Zweiten Weltkrieg durch staatliche Aufträge für das Militär ein enormes Vermögen und es gelingt ihm, mit fragwürdigen Methoden andere Konkurrenten auszuschalten.

Angesichts einer erzählenswerten Biografie ist es schon fast schade, dass der anfangs sehr lebendig und spannend erzählte Roman zunehmend Längen aufweist und ermüdend wird.

Hanna Lörner