Die Buchhandlung mit den velen guten Seiten und dem blauen Pelztier

Verlag: cbt

Preis: 10,39€

Ava Dellaira

Love Letters to the Dead

Wer kennt sie nicht, die Aufgaben der Lehrer. "Schreibe einen Brief an XY".

Bei Laurel, die gerade auf die High School gekommen ist lautet die

Aufgabenstellung: "schreibe einen Brief an eine verstorbene Persönlichkeit".

Laurels enge Verbindung zu ihrer kürzlich verstorbenen Schwester lässt sie an Kurt Cobain schreiben, den Lieblingssänger von May. Aus einem Brief werden mehrere. Ein ganzes Heft voll. Nicht nur an Kurt Cobain, auch an Amy Winehouse, Janis Joplin, John Keats, Amelia Earhart, Jim Morrison und auch Heath Ledger. Die Briefe werden immer mehr zu einer Art Tagebucheintrag und Laurel erzählt in diesen Briefen ihr Leben. Über ihre besten Freunde und Sky. Sie findet dadurch zurück zu sich selbst und zurück ins Leben, vorbei an der Last ihrer Vergangenheit.

 

Laurel ist ein unglaublich sympathischer Hauptcharakter. Sie zweifelt, sie ist menschlich und sie hat die gleichen Fragen wie jeder Teenager in ihrem Alter. Ihre Probleme, teils der Familie, teils verschiedenen Ereignissen in der Vergangenheit geschuldet sind vielleicht ein bisschen viele auf einmal, doch gehört es vermutlich zu manchen Büchern dazu, dass man ein wenig übertreiben muss, in diesem Fall vielleicht um Laurel am reden zu halten.

Alles in allem ist "Love Letters to the Dead" ein gefühlvolles, ruhiges Buch, das den Leser mit jeder Seite mehr fesselt.

Antonia Rösler (17)

 Note: 1-