Die Buchhandlung mit den velen guten Seiten und dem blauen Pelztier

Verlag: Lübbe

Preis: 14,99 €

Cassandra Clare & Holly Black

Magisterium - Der Weg ins Labyrinth

Sein Leben lang wurde Call von seinem Vater eingeprägt, dass Magie schädlich sei und er niemals mit ihr in Berührung kommen dürfe, doch entgegen aller Anstrengung besteht er die Aufnahme für das Magisterium, der Schule für junge Magier. Dort angekommen wird er erfahren, dass Magier gar nicht so schlimm sind wie sein Vater immer behauptete,er wird jedoch auch die Wahrheit über sich und seinem Vergangenheit herausfinden.
Zusätzlich müssen er und seine neuen Freunde aber auch im Kampf gegen die bösen Mächte bestehen..

Die beiden Topautorinnen haben eine spannende neue Welt erschaffen.
Störend hierbei sind jedoch die vielen Parallelen zu den Harry Potter Büchern.
Teilweise scheinen  J. K. Rowlings Ideen kopiert und in diesem Vergleich kann das Buch nur schlechter abschneiden.

Beide Autorinnen hätten sowas aber nicht nötig. Schade!

Anna Walter

Note: 3-4 (von der Spannung her 1-2)

Callum Hunt, von allen nur Cal genannt, wurde sein ganzes Leben lang eingebläut, dass Magie schlecht sei und Magiern nicht zu trauen ist. Doch dann wird er gegen seinen Willen an der Schule der Magie aufgenommen und muss erkennen, dass nicht alles, was sein Vater ihm erzählt hat, stimmt. Allerdings werden immer wieder seltsame Andeutungen über Cal gemacht und es scheint, als umgebe ihn ein gefährliches Geheimnis. Als er es jedoch lüftet, wünscht er sich schnell, es nie erfahren zu haben. Es könnte nämlich das Ende der Magier und seines bisherigen Lebens bedeuten…

 Zwei Bestseller-Autorinnen im Bereich Fantasy schreiben zusammen ein Buch. Das Ergebnis ist Beeindruckend. Man fiebert bis zum Schluss mit und kann das Buch nicht aus der Hand legen. Obwohl, oder gerade weil das Ende ziemlich abrupt ist, erwarte Ich sehnsüchtig den zweiten Band. Das Cover hat mich besonders angesprochen. Den Titel kann man immer lesen, auch wenn man das Buch auf den Kopf stellt. Der Untertitel und die Autorinnen können allerdings nur jeweils auf einer Seite gelesen werden.

Kerstin Teutsch

Note: 1-2