Die Buchhandlung mit den velen guten Seiten und dem blauen Pelztier

Sarah Mlynowski

Zehn Dinge, die wir lieber nicht getan hätten

Als ihr Dad und seine neue Frau aus Westport wegziehen wollen, weigert sich April strikt, mitzukommen. Sie möchte ihr Leben, ihre Freunde, ihre gewohnte Umgebung einfach nicht zurücklassen. Kurzerhand beschließt sie, bei ihrer Freundin Vi einzuziehen. Ihr Vater stimmt nach einiger Diskussion zu. Allerdings weiß er nicht, dass Vis Mutter überhaupt nicht zu Hause ist und die Mädchen ganz allein in einem großen Haus am Strand wohnen. Die sturmfreie Bude nutzen die beiden Mädchen natürlich sofort dazu, die Dinge zu machen, die die Eltern nie erlaubt hätten…

Mir hat das Buch eigentlich sehr gut gefallen. Es lässt sich leicht lesen und ist nicht so besonders anspruchsvoll, trotzdem beschäftigt es sich aber auch mit Konflikten des alltäglichen Teenager-Lebens, mit denen jeder hin und wieder zu kämpfen hat. Und kommt dann auch zu Lösungen und wie man damit umgeht. Das find ich gut. Alles in allem also ein Buch, was man zwar so nebenher lesen kann, aber trotzdem seine Botschaft hat.

Note: 2

Nadine Frisch, 16 Jahre

erscheint im Oktober 2012