Die Buchhandlung mit den velen guten Seiten und dem blauen Pelztier

Lange Lesenacht am Welttag des Buches

Übernachtungsparty in unserer Buchhandlung

Die Leseförderung von Kindern liegt uns schon immer sehr am Herzen. Wir wollen, dass sich unsere kleinen Kunden bei uns in der Buchhandlung wohlfühlen. Indem wir sie kreativ an das Lesen heranführen, zeigen wir ihnen, dass Bücher etwas Tolles sind. Lesen soll vor allem Spaß machen, dann kommt die Lesekompetenz von ganz alleine!

Neben unserem Leseclub gibt es darum bei uns seit einiger Zeit Leseausweise, die wir bei den Erstklässlern stets zu Beginn eines neuen Schuljahres in verschiedenen Grundschulen verteilen. Für jedes bei uns erworbene Kinderbuch gibt es einen „Pelztier“-Sticker und bei 12 Stickern eine kleine Überraschung.

Zum Welttages des Buches haben wir uns heuer etwas ganz Besonderes einfallen lassen: alle Kinder, die ihren vollen Leseausweis abgegeben haben, wurden daraufhin herzlich eingeladen, bei uns am 23.April in der Buchhandlung zu übernachten. Außerdem luden wir auch die „Kleinen“ aus unserem Leseclub zur Übernachtungsparty ein.

Dieses Angebot wurde sehr gut angenommen! Am Mittwochabend marschierten 16 erwartungsvolle Kinder, bepackt mit Schlafsack, Isomatte, Zahnbürste und Taschenlampe, in unsere Buchhandlung.

Jedes Kind wurde von Antonia, Sabine, Adrian und Valentina, den freiwilligen Mithelfern unseres Leseclubs, herzlich begrüßt und mit einem Namensschild ausgestattet. Die anfängliche Unsicherheit verflog rasch, denn wir organisierten ein witziges Begrüßungsspiel , in dem ein Wollknäuel eine wichtige Rolle spielte.

Anschließend gab es eine Führung durch unsere Buchhandlung. Wir erklärten den Kindern die einzelnen Abteilungen im Laden. Aufmerksam und neugierig verfolgten die Grundschüler den Vortrag und setzten im Anschluss voller Elan und Begeisterung ihr neuerworbenes Wissen unter Beweis, als es darum ging, Bücher, die querbeet in der Buchhandlung verteilt waren, zu suchen und zu finden. Bei Schwierigkeiten durften die Kinder gleich einmal uns Buchhändlern über die Schulter schauen, um das aufgetragene Buch gemeinsam zu bibliographieren.

Als Belohnung wurde daraufhin in verschiedenen Winkeln des Ladens aus lustigen, schönen und teils auch sehr spannenden Büchern vorgelesen - oder man konnte auf eigene Faust in beliebigen Büchern stöbern.

Um 22 Uhr, als es endlich draußen richtig dunkel war, wurde es nochmals richtig spannend: Es wurde eine Überraschung angekündigt und die Leseratten konnten kaum erwarten, was Ihnen denn nun bevorstand.

Nachdem die Jacken angezogen und die Taschenlampen startbereit waren, stand einer nächtlichen Wanderung nichts mehr im Wege. Richtig gruselige Stimmung kam auf, als die Tour durch den unbeleuchteten Wiesengrund ging und niemand ahnte, wohin dieser Ausflug führte. Doch schnell löste sich das Rätsel und am Eibacher Sportplatz wurden wir von Herrn Höreth erwartet, der ein kleines Lagerfeuer vorbereitet hatte. Als männliche Verstärkung hatten wir uns extra noch den Buchhändler Florian ausgeliehen, der eine Gruselgeschichte von Mark Twain zum Besten gab. Auch der bekannte Erlkönig hatte seinen großen Auftritt am Feuer. Nach diesem spannenden Geschichten waren viele der Kinder froh, in die warme Buchhandlung zurückzukehren zu können, wo sie ein kleines Mitternachtsdinner erwartete. An dieser Stelle möchten wir uns nochmal herzlich bei Frau Schreiber-Schönekäs für den leckeren Kuchen bedanken!

Dem anschließenden Zähneputzen und Nachtlager aufbauen schloss sich dann ein selbstständiges Stöbern und Schmökern an. Jeder deckte sich mit ausreichenden Schätzen ein, um die Nacht gut „durchlesen“ zu können: der Traum einer jeden Leseratte! Am nächsten Morgen räumten alle blitzschnell die Buchhandlung auf, sodass die ersten Kunden, die uns um 8.45 Uhr besuchten, überhaupt nicht bemerkten, dass bei uns eine Übernachtungsparty stattgefunden hatte!! Zur Belohnung gab es für alle ein leckeres Frühstück. Und wie sollte es anders sein: Zum Abschluss einer gelungenen Lesenacht gehört noch ein klassisches Gedicht. Wir gaben den Kindern das Gedicht vom berühmten Zauberlehrling mit auf den Weg nach Hause.

Linda Sproßmann, Auszubildende der Buchhandlung Pelzner