Die Buchhandlung mit den velen guten Seiten und dem blauen Pelztier

Leseclub

Herzlich willkommen beim Leseclub der Buchhandlung Pelzner!

Der Leseclub mal anders

Uns gibt es bereits seit mehr als 12 Jahren. Mittlerweile liest bereits die 3. Generation Kinder und Jugendlicher die Leseexemplare aus der Jugendabteilung unserer Buchhandlung und rezensiert diese. Gefragt sind kritische Geister, die nicht nur konsumieren, sondern auch hinterfragen, was sie gelesen haben. Auch Verrisse werden hier angenommen - allerdings sollten diese, genau wie Lob und Begeisterungshymnen, gut begründet sein!

Natürlich gibt es hier auf dieser Seite nur die Buchbesprechungen von echten Leseratten, dieser Leseclub ist wirklich für Süchtige und Bücherfresser gedacht und die Teilnahme daran ist eine Ehre! Der wahre Leser genießt seine Lektüre für sich selbst, was bedeutet, dass sich die Leseclubkinder gar nicht so oft treffen, denn sie kommen meistens, holen sich ein Buch, geben ein anderes zurück und schicken die Rezension per e-mail. Aber manchmal machen wir auch etwas miteinander! So haben wir schon Schaufenster gestaltet, Tische mit Buchempfehlungen dekoriert, zwei Vorlesewettbewerbe (für Erwachsene!), einen Literaturslam organisiert und waren auf der Leipziger Buchmesse!

Übrigens: Wir suchen stets neue Mitglieder! Meldet euch, wenn ihr Leseratten seid!


Simeon ist schon lange bei uns im Leseclub und liest Literatur für Erwachsene

Buchtipps von Simeon Büttner

Mein Tipp im Februar 20:

Der freie Hund“ von Wolfgang Schorlau und Claudio Caiolo

 Nachdem Commissario Antonio Morello aufgrund eines Anschlags auf ihn von Sizilien nach Venedig versetzt wurde gibt es gleich einen ersten Mordfall. Der Sohn einer reichen Familie, ein Aktivist gegen Kreuzfahrtschiffe wurde ermordet. Während Morello ermittelt, kommen langsam die Verstrickungen zwischen der Mafia, der Politik und dem Fall ans Licht.

 Das Buch „Der freie Hund“ hat mir sehr gut gefallen, da geschickt mit wahren Begebenheiten eine Kulisse erschaffen wird, die einen nicht mehr loslässt. Auch schaffen es die Autoren, das Buch über die Spannung zu halten und so den Leser zu fesseln. Letztendlich ist das Buch ein raffinierter Politkrimi, von dem ich hoffe, dass weitere Teile folgen werden und den ich auf alle Fälle weiter empfehlen kann.


Unsere neue Praktikantin empfiehlt:

Elena Ziegler, 14 Jahre

Mein Tipp im Februar 2020:
Anna Benning, Vortex. KJB Verlag.


In dem Buch „Vortex“ geht es um ein Mädchen, namens Elaine Collins, das zusammen mit anderen
Anwärtern des Kuratoriums am Vortex-Rennen teilnimmt. Durch geheimnisvolle Weise gewinnt sie
dieses Rennen. Alle denken, Elaine habe ein besonderes Talent, mithilfe dessen sie das Rennen
gemeistert hat.
Das ist auch der Grund, wieso Elaine fortan von dem bösen Roten Sturm und den vielen Splits
verfolgt wird.
Kann sie entkommen oder wird sie für immer verschwinden?
Mehr will ich aber nicht verraten…
Mir hat das Buch sehr gut gefallen, da es mich sofort mit ins Geschehen gerissen hat. Wenn man
einmal angefangen hat es zu lesen, kann man gar nicht mehr aufhören. Das Buch ist wirklich
spannend geschrieben und ich kann es definitiv weiter empfehlen, weil es meiner Meinung nach
eine tolle Handlung ist.


Wir haben ein neues Mitglied in unserem Leseclub

Elisa Mackert ist fast neun Jahre alt

Mein Tipp im Februar 2020:

Ich empfehle das Buch „Die WICHTEL aus dem HUNDERTWURZELWALD Einladung zum Elfenfest“ von Anna Taube, weil es eine lustige und abenteuerliche Geschichte ist.

Besonders hat mir gefallen, dass das Buch von Feen, Wichteln und Trollen handelt. Aus dem Buch lernt man, dass alle Freunde werden können. Außerdem finde ich die Bilder sehr schön.

 

Abigail Rayner, Ich bin ein Dieb. Nord Süd Verlag, ab 6 Jahre

Das Buch handelt von einem Mädchen Namens Elisa. Sie kann nicht wiederstehen und steckt einen Edelstein, der in ihrem Klassenzimmer ausgestellt war, ein.

Sie bekommt ein großes schlechtes Gewissen, da sie sieht wie ihre Mitschüler traurig und enttäuscht sind, weil der Edelstein nicht aufzufinden ist. Zudem fühlt sie sich selbst nicht gut, weil sie jetzt ein Dieb ist. Geplagt von Gewissensbissen versucht sie eine Erklärung für ihr Verhalten zu finden und stellt fest, dass jeder in ihrer Familie schon mal was eingesteckt hat, bis auf ihren Vater. Elisa findet einen Ausweg aus ihrer Situation und beweist großen Mut.

Mir gefällt das Buch sehr gut, weil das Mädchen genauso heißt wie ich „Elisa“. Sie zeigt Mitgefühl für ihre Mitschüler und versucht ihren Fehler wiedergutzumachen.

 

 


Georg ist 8 Jahre alt!

Buchtipps von Georg Schmidt

Mein Tipp im Oktober 2019:

"Der Hund der sein Bellen verlor" von Eoin Colfer

 

Patrick hat sich schon sehr lange einen Hund gewünscht. In den Ferien fährt Patrick zu seinem Opa. Dort geht er mit seinem Opa ins Tierheim und darf er sich dort einen Hund aussuchen. Dieser hat sein Bellen verloren, weil er sehr schlechte Erfahrungen mit Menschen gemacht hat. Patrick versucht ganz viel um den Hund aus seiner Box zu holen. Sein Opa kommt ganz oft und fragt, wie er vorankommt. Eines Tages kommt Patricks Opa und holt seine Flöte raus. Als er anfängt zu spielen kommt der Hund ein ganz kleines Stück aus seiner Box raus. Patrick holt sofort seine Geige und spielt ganz viel. Daraufhin verlässt er die Box, läuft zum Geigenkasten, legt sich hinein und schläft. Das Zimmer verlässt er aber nicht.

Am Ende schafft es Patrick doch, dass der Hund das Haus verlässt, so dass sie draußen viel Spaß haben.

Mir hat das Buch gefallen, weil ich Hunde mag.

weiter >>


Ich lese gern und viel! Eigentlich alles - außer Krimis.

Johanna, 11 Jahre:

"Baum der Wünsche" von Katherine Applegate

Mir hat das Buch sehr gut gefallen, da der Baum die Geschichte aus seiner Sicht erzählte und es eine reale Geschichte mit ein bisschen Fantasie ist.

Es geht um den Baum namens Rot der schon sehr alt ist. Die Menschen hängen Zettelchen mit ihren Wünschen in seine Äste. Eines Tages kommt die zehnjährige Samar zu ihm und der Baum merkt, wie einsam sie ist. Ihr größter Wunsch ist ein Freund. Außerdem wird Samar und ihre Familie von der Nachbarschaft nicht sehr gemocht, weil sie türkisch sind. Der Baum bricht seine Schweigeregel um dem Mädchen zu helfen und spricht mit ihr. Gemeinsam mit einem Jungen und den Bewohnern des Baumes (viele Tiere!) schaffen sie es, aus den Nachbarn wieder eine Gemeinschaft zu bilden.

Das alles fand ich richtig schön zu lesen, weil es um Freundschaft, Tiere und kleine Wunder geht!

Note 1 +

weiter >>


Ich schwimme sehr gerne und lese gerne Action Serien

Martin Brich, 10 Jahre, empfiehlt

Mein Tipp im Januar 2019

Zippel, das wirklich wahre Schloßgespenst von Alex Rühle

An einem Tag nach den Sommerferien kommt Paul nach Hause und Zippel tritt in sein Leben ein. Er wohnt im alten, geräumigen Türschloss der Wohnungstür. Doch Pauls Eltern wollen es gegen ein modernes austauschen, in dem dann Zippel nicht wohnen kann. Paul und Zippel bleiben daher nur zwei Tage, ein neues altes zu finden.

Mit gefällt es, dass Paul sich dafür entscheidet, Zippel zu helfen.

weiter >>


Leonie ist 15 Jahre, sie liebt spannende Bücher und Fantasy, außerdem spielt sie gerne Theater und Querflöte

Leonies Buchtipps

Meine Buchtipps im Januar/Februar 2020:

Hazel Prior,  Die Saiten des Lebens. Verlag: Harper Collins

 Ellie lebte zusammen mit ihrem Mann Clive in einem Haus. Bei einem Spaziergang im Wald fand sie eine Holzhütte. In der Hütte war Dan, der Harfenbauer. Ellie kam mit ihm ins Gespräch. Sie wollte schon immer ein Instrument spielen. Dan schenkte ihr eine Harfe. Damit war Ellie erst völlig überfordert, freute sich aber sehr. Sie erzählt ihrem Mann davon, welcher gar nicht begeistert war. Ellie ging öfters heimlich in die Hütte und Dan brachte ihr das Harfe spielen bei. Als Clive das herausfand, gerieten beide immer wieder in Streit. Er wurde Ellie gegenüber immer respektloser und egoistischer. Ellie fängt an etwas für den Harfenspieler zu empfinden.

Note 2:

Ich finde das Buch gut, muss aber sagen, dass es mir schwer fiel, in die Geschichte einzutauchen.

weiter >>


Melina Brand ist 14 Jahre alt. In ihrer Freizeit liest sie gerne,geht Schwimmen und ist viel in der Natur. Am liebsten liest sie spannende Bücher,es darf auch gerne mal gruselig sein.

Melina Brand empfiehlt:

Mein Tipp im Dezember 2018:

Miram Mous, Last Exit. Das Spiel fängt gerade erst an. Arena Verlag, 12,99

Die Klasse 8 c befindet sich auf dem Weg in die Klassenfreizeit. Auf einmal bekommen sie eine anonyme Nachricht: Im Gus ist eine Bombe versteckt! Keiner darf den Bus betreten oder verlassen, sonst geht sie hoch. Niemand weiß, von wem sie stammt. Sicher ist: Der Unbekannte meint es ernst.

Valentin versucht, den Täter zu entlarven. Dies ist schwerer, als es wirkt, denn jeder aus der Klasse hätte ein Motiv.

Warum ich da Buch empfehle: Es ist etwas für diejenigen, die es eher spannend mögen, also Thriller-Fans. Auch hat die Geschichte  viele interessante Wendungen, was alles noch spannender macht.

weiter >>


Vajolet ist 15 Jahre alt

Buchtipps von Vajolet

Mein Tipp im Dezember 2018:

Marie Lu, Young Elites. Die Herrschaft der weißen Wölfin (Bd. 4).  Loewe Verlag18,95€

Adelina ist ein Mädchen, das eine Gabe hat und die Meistgefürchtete im Land. Ihre Gabe ist die stärkste von allen, denn sie Illusionen erzeugen, sodass es realistisch wirkt.

Ihr größtes Ziel war bisher, den Menschen weh zu tun, die ihre Gabe verspotteten. Doch eines Tages wusste sie, woher ihre Gabe kommt und erfährt, dass alle begabten Jugendlichen ihre Gaben zurückgeben müssen, denn sonst stürzt die Welt zusammen.

Langer Rede kurzer Sinn: Es geht hier nicht nur ums Kämpfen, sondern auch um die Liebe, die sie nicht zugeben will und noch mehr geht es um die Liebe unter Geschwistern.

Das Buch ist sehr spannend und ich konnte es nicht aus der Hand legen.

 

weiter >>